Die „Alex“ ist wieder zu Hause in Bremen

Von
Die "Alex" beim Passieren von Farge an der Unterweser.
Die „Alex“ beim Passieren von Farge an der Unterweser. Foto: Schlie

Das frühere Beck‘s-Schiff fährt die Weser hinauf und passiert Vegesack. Dann geht sie im Europahafen vor Anker. Das Schiff zog am Sonnabend Hunderte Schaulustige an die Weser.

Die „Alexander von Humboldt“ wurde gestern nach achtmonatigem Umbau von der BVT-Werft in Bremerhaven in den Europahafen nach Bremen geschleppt. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Spektakel entlang der Weser.

Bevor das „Beck‘s-Schiff“ für Besucher freigegeben wird,  muss noch der Hotel- und Gastronomiebereich des ursprünglichen Feuerschiffs von 1906 ausgerüstet werden. In dieser Zeit wird zudem die zwölf Mann starke Crew eingearbeitet.

Eröffnungsfeier in Bremen am 9. Mai

Am 9. Mai sollen die Bremer dann das erste Mal auf „ihre“ Alex dürfen. Geschäftsführer Florian Peters: „Im Anschluss an die offizielle Eröffnung mit Bundeswirtschaftsminis­ter Sigmar Gabriel, kann ab 12 Uhr jeder an Bord. Es soll eine Party für die ganze Stadt werden.“

Zunächst macht der Dreimaster für rund ein Jahr an der Marina Europahafen fest. Ab Frühjahr 2016 soll die „Alex“ dann auf den Weg Richtung Bremer Schlachte gebracht werden, wo sie dauerhaft festmachen wird. (im)

Zwei Schlepper helfen der „Alex“ auf ihrer Fahrt. Foto: Schlie

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar