Preiserhöhung: Bremer Bahnfahrer müssen bald mehr zahlen

Von
Zehn Cent mehr kostet ein Einzelticket
ab Januar. Foto: WR

Weil die Kommunen weniger für öffentliche Verkehrsmittel beisteuern können, müssen die Fahrgäste ran. Die Ticketpreise erhöhen sich ab Januar um 2,7 Prozent. Das sei zwar nicht erfreulich, aber weniger als in den letzten Jahren. Das Einzelticket im Stadtgebiet kostet dann zehn Cent mehr.

„Im Vergleich zu den letzten Jahren ist die Preiserhöhung gering“, sagte Eckhart Spliethoff, Sprecher der VBN. Das läge vor allem an den gleich bleibenden Kraftsoffpreisen. Eine weitere Preiserhöhung für das nächste Jahr schloss er aus.

Die Preisänderungen für das Bremer Stadtgebiet (Preisstufe 1) im Überblick:

· EinzelTicket: 2,70 € statt bisher 2,60 €
· 4erTicket-Abschnitt: 2,45 € statt bisher 2,35 €
· MonatsTicket: 62 € statt bisher 60 €
· Abo als MIA-Ticket (monatlich): 51,10 € statt bisher 49,50 €
· Schüler-10er Ticket: 13,90 € statt bisher 13,20€
· KurzstreckenTicket: bleibt unverändert bei 1,40 €. Der Preis für das Kurzstrecken-4erTicket steigt um 5 Cent je Fahrt auf 1,30 € je Fahrt.

Allgemeine Tickets:
· Jugend-FreizeitTicket:
als MonatsTicket: 20,40 € statt19,80
als JahresTicket: 160,60 € statt 156,00 €
· Die Preise für den Nachtlinienzuschlag bleiben unverändert bei 1 € je Person und Nacht.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.