Dunkle Wolken und der eine oder andere Regenguss hielten Autobegeisterte am Vormittag nicht davon ab, über das Gelände an der Stadthalle zu schlendern und die Flitzer zu bestaunen. Foto: Bosse Dunkle Wolken und der eine oder andere Regenguss hielten Autobegeisterte am Vormittag nicht davon ab, über das Gelände an der Stadthalle zu schlendern und die Flitzer zu bestaunen. Foto: Bosse
Händler der Region

Große Autobörse in Osterholz-Scharmbeck eröffnet

Von
Eine „Veranstaltung mit Modellcharakter“ nennt Osterholz-Scharmbecks Bürgermeister Torsten Rohde die Autobörse. Denn: An diesem Wochenende verschwimmen rund um die Stadthalle die Grenzen zwischen Marken und Autohäusern.

Trotz des Abgasskandals sei 2015 für die Automobilbranche ein gutes Jahr gewesen, bilanziert Dirk Schmolke vom gleichnamigen Autocenter in Osterholz-Scharmbeck und Lilienthal. Er ist gleichzeitig Sprecher der Autobörsianer und machte seinen Kollegen heute zur Eröffnung der 37. Autobörse auch Mut, was das laufende Jahr angeht. „Glaubt man dem Handelsblatt, erwarten uns paradiesische Zeiten im Jahr 2016.“

Zum mittlerweile fünften Mal findet die Autobörse nun auf dem Gelände rund um die Stadthalle statt, nachdem die Karossen zuvor viele Jahre lang in der Scharmbecker Innenstadt ausgestellt wurden. „Hier ist eine gute Messekompetenz vorhanden“, warb Dirk Schmolke für einen Besuch der Schau.

Schließlich kämen die verschiedenen Autohäuser der Region an einem Ort zusammen und böten den Interessierten auf diese Weise einen komfortablen Überblick, was das Angebot auf dem Markt angeht. „Wir erwarten insgesamt rund 20.000 Besucher“, hofft Schmolke.

Internet ist keine Alternative zum Händler vor Ort

Er verwies in seiner Rede vor Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch auf die Bedeutung des persönlichen Gesprächs. „Das ist durch nichts zu ersetzen“ – schon gar nicht durch das Internet. Und: „Mit dem Fahrzeugkauf beim örtlichen Händler sichern Sie auch Arbeitsplätze in der Region“, so Schmolke.

Bürgermeister und Schirmherr Torsten Rohde erinnerte an die Anfänge der Autobörse in den 1980er Jahren. „Damals wurden hier wahrscheinlich VW Scirocco und Opel Manta präsentiert. Da konnte man an Dinge wie Parksensoren noch gar nicht denken – auch wenn man sie im Scirocco, so unübersichtlich wie der war, dringend gebraucht hätte“, lachte Rohde.

Drei Veranstaltungen an einem Wochenende

Auch er warb für den persönlichen Kontakt mit dem Autohändler vor Ort. Kaum jemand würde schließlich ein Auto bestellen wollen, ohne jemals probegesessen zu haben. „Ich weiß am besten, wie wichtig das ist“, spielte Rohde mit einem Augenzwinkern auf seine überdurchschnittliche Körpergröße an.

Parallel zur Autobörse findet in der Stadthalle die Modernisierungsmesse der Volksbank statt. Beide Veranstaltungen sind am heutigen Sonnabend und morgigen Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem lockt morgen von 13 bis 18 Uhr der verkaufsoffene Sonntag in die Innenstadt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.