Auch im vergangenen Jahr "wimmelte" es in Bremen. Auch im vergangenen Jahr "wimmelte" es in Bremen. Foto: St. Martini-Lesum
Großgruppenspiel

In Bremen „wimmelt“ es: Auf der Suche nach Waltraud

Von
Nach der aufregenden Jagd nach Mr. X veranstaltet die St. Martini Gemeinde aus Bremen-Lesum nun ein weiteres Großgruppenspiel. Dieses Mal geht es in der Bremer Innenstadt auf die Suche nach Waltraud.

„Wo ist Waltraud?“ heißt das neue Abenteuer, welches die Ehrenamtlichen der Kinder- und Jugendarbeit der St. Martini-Gemeinde in Bremen-Lesum nun auf die Beine stellen. Grundlage der Aktion, welche einmal mehr die Bremer Innenstadt zum realen Spielfeld macht, sind die Wimmelbücher, in denen es vor Menschen nur so „wimmelt“.

Eine der bekanntesten Figuren in vielen großformatigen Bilderbüchern ist Walter: Er trägt in allen Ausgaben eine Brille, einen rot-weiß-gestreiften Pullover sowie eine Pudelmütze. Ihn gilt es auf den Seiten ausfindig zu machen. In der adaptierten Form müssen nun jedoch Waltraud und ihre Freunde gefunden werden.

„Die Ehrenamtler verkleiden sich und verteilen sich in einem von uns vorher abgesteckten Gebiet in der Bremer Innenstadt. Die teilnehmenden Kinder müssen sie finden“, erklärt Diakonin Elfi Heinrichs von der St. Martin-Gemeinde in Lesum.

Kostümierungen und ungewöhnliche Accessoires

Dafür erhalten die Kinder einen Stadtplan, der das Gebiet auf einen Teil der Obern- sowie die Sögestraße eingrenzt. Auf der Rückseite finden sie Bilder jedes zu findenden „Wimmels“. Haben sie einen entdeckt, zeichnet dieser die Liste ab. Die Kinder müssen also jeden „Wimmel“ ansprechen, einfach an ihm vorbei laufen gilt nicht. „Die Gruppe, die als erstes alle Figuren gefunden hat, gewinnt“, so Heinrichs weiter.

Die Kinder werden für die Suche in Gruppen aufgeteilt, jede Gruppe hat einen Ehrenamtler der Jugendabteilung zur Seite. Die „Wimmel“ selber sind an Kostümen oder ungewöhnlichen Details zu erkennen.

Im Taucheranzug in den Neptun-Brunnen

Das können bunte Regenschirme oder auch komplette Kostümierungen sein. So trug in den vergangenen Jahren eine Freiwillige einfach einen Teddybären mit sich herum, ein weiterer legte sich gar im Taucheranzug in den Neptunbrunnen. „Die Kinder sind einfach in ihm vorbei gelaufen, obwohl sie ihn sogar gesehen haben“, erinnert sich Heinrichs. Und auch Waltraud wird in der Innenstadt unterwegs sein, sie ist eine Art „Superzahl“ und in ihrer Kostümierung an Walter angelehnt.

Bevor es auf die Suche nach ihr und ihren „Wimmel“-Freunden geht, treffen sich die Kinder mit den Ehrenamtlern am Gemeindezentrum St. Martini in Lesum. Es werden alle wichtigen Telefonnummern ausgetauscht und die Spielregeln noch einmal erklärt.

Die Augen stets offen halten

Von dort aus geht es gemeinsam per Zug in die Innenstadt. „Das Geheimnis ist, nicht zu schnell durch die Stadt zu laufen. Es geht mehr darum, die Augen offen zu halten, und das geht ja auch in gemütlichem Tempo“, sagt Heinrichs.

Das Großgruppenspiel „Wo ist Waltraud?“ findet am Dienstag, 24. Mai, von 16 bis 19 Uhr statt. Treffpunkt ist das Gemeindezentrum in Lesum (Hindenburgstraße 30). Es ist für Kinder zwischen acht und 13 Jahren geeignet und kostet 6 Euro pro Kind. Bei Fragen zur Finanzierung sowie für eine Anmeldung wenden sich Interessierte an Elfi Heinrichs unter der Nummer 692 13 78 oder per Mail an anmeldung@martini2016.de

Schreibe einen Kommentar