Bei der Oldtimer-Show werden auch alte Traktoren zu bewundern sein.
E-Mobilität damals

Oldtimer in Brinkum: Elektro-Autos sind so 1888…

Von
Bei der Oldtimer-Show in Brinkum am Sonntag steht die E-Mobilität im Zentrum. Die Show findet dieses Jahr zum 27. Mal statt. Von überall her kommen Oldtimerbesitzer und Besucher.

Das Auto macht „Brumm“? Nun, das Auto der Zukunft macht unter Umständen nur noch ein leises „Sssss“. Bis 2020 sollen nach Willen der Bundesregierung eine Million Elektro-Autos auf Deutschlands Straßen rollen. Ein hochgestecktes Ziel – waren es doch bis Anfang dieses Jahres erst rund 25.000.

Dabei ist das Elektrofahrzeug in Wirklichkeit ein alter Hut – schon vor den ersten Verbrennungsmotoren wurden Fahrzeuge mit Strom betrieben, den ersten strombetriebenen Personenkraftwagen gab es 1888. Bis 1939 registrierte man weltweit 565 Marken von Elektro-Autos – dann jedoch begann das Nischendasein der strombewegten Fahrzeuge, die eine geringere Reichweite hatten. 

Ausstellung historischer Elektro-Autos

Bei der norddeutschen Oldtimer-Show in Brinkum steht am Sonntag, 22. Mai, die Geschichte der Elektro-Mobilität im Mittelpunkt. In einer Sonderausstellung von 11 bis 17 Uhr können die Besucher historische Stromer begutachten. Der „Bergmann BES“ etwa war 1944 eines der ersten elektrischen Paketfahrzeuge. Und der kleine Ford Berliner war 1968 als Zweisitzer für den Stadtverkehr ausgelegt – ging jedoch nie in Serie.

Die Ausstellung informiert über die Schwierigkeiten bei der Verbreitung der leisen Kraftfahrzeuge, über den neuen Ausbau der E-Mobiliät und die Bedeutung, die E-Autos auch als Stromspeicher für die Energiewende haben können. Neben den Elektroautos auf dem Parkplatz am Hotel Bremer Tor werden auch wieder ganz klassische Benzin- und Dieselfahrzeuge präsentiert.

Neben Oldtimern gibt es auch Youngtimer zu sehen

Alte Traktoren und Lastwagen, Motorräder, und alte Luxuslimousinen rollen ab 9.30 Uhr zur gemeinsamen Oldtimer-Ausfahrt durch die Region – Start ist beim Parkplatz von Wolters Reisen. Ab 11 Uhr werden die Wagen an der Kreuzung Bassumer/ Syker/ und Bremer Straße zurückerwartet. 

Und während Bürgermeister Niels Thomsen seine Eröffnungsrede hält, und der Shanty-Chor Brinkum zum Musikfrühschoppen lädt, nehmen die Fahrzeug-Klassiker ihre Stellung rund um die Oldtimer-Meile in den drei Straßen ein. Bis 17 Uhr können klassische Oldtimer, wie man sie aus Schwarz-Weiß-Filmen kennt, betrachtet werden, aber auch sogenannte Young-Timer aus den 70er- und 80er-Jahren.

Programm für die ganze Familie

Ein Kinderprogramm macht den Besuch auch für Familien attraktiv. Ab 13 Uhr kann im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in den Brinkumer Geschäften geshoppt werden. Die Oldtimer-Show wird von der Brinkumer Interessen Gemeinschaft organisiert und findet dieses Jahr bereits zum 27. Mal statt.

Der Tag, so Bürgermeister Niels Thomsen, sei längst ein überregional bekanntes Ereignis, das Oldtimerbesitzer von nah und fern anziehe. „Historische Fahrzeuge sind Zeugen unserer Mobiliätsentwicklung. Ihr liebevoll gepflegtes Äußere versetzt uns in Staunen“, bekundete der Bürgermeister. „Ja, Oldtimer sind technische Kulturgüter und lebendige Denkmäler des jeweiligen Zeitgeistes zugleich.“

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.