Sieger Christian Glienewinkel im Parcours Foto: RC Rosenbusch Sieger Christian Glienewinkel im Parcours auf seinem Derbypferd Professional Aircare. Foto. RC Rosenbusch
Turnier

Sehr gut besuchtes Reitturnier beim RC Rosenbusch

Von
Christian Glienewinkel hat den Großen Preis von Oberneuland gewonnen und sich im Stechen gegen drei andere Reiter durchgesetzt. Mit Meredith Michaels-Beerbaum gab es beim Turnier auch einen prominenten Zaungast.

Mit seinem Pferd Professional Aircare hatte zwar auch der Derbysieger von 2015 einen Abwurf, war mit 44,38 Sekunden aber am schnellsten. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis, gestiftet von Ulrike Bergmann, war ein anspruchsvolles S***-Springen.

Neben Glienewinkel blieben auch Markus Beerbaum auf Comanche, Thomas Voß auf Chando und Dieter Smitz auf Dollar Cash im Umlauf fehlerfrei. Im Stechen aber leisteten sich alle einen oder zwei Abwürfe.

Vom Erfolg überrascht

„Ich wäre nichtmal bei null Fehlern davon ausgegangen, dass ich hier gewinne, weil mein Pferd einfach nicht der Schnellste ist“, freute sich Glienewinkel über seinen Erfolg. Der Sieg in Bremen ist für den 31-Jährigen gleichzeitig eine gelungene Generalprobe: Er startet am nächsten Wochenende das erste Mal bei den Deutschen Meisterschaften in Balve.

Wegen des anhaltenden Regens bis zum Mittag hatten zwar einige Reiter ihren Start beim Großen Preis zurückgezogen, 31 Reiter-Pferd-Paarungen gingen dann aber doch in den technisch anspruchsvollen Parcours beim RC Rosenbusch.

„Wegen des Regens vorher war ich schon skeptisch, aber die Platzverhältnisse waren gut“, sagte Glienewinkel. „Man merkt, dass sich hier beim Reitturnier viel Mühe gegeben wird.“
Viel Mühe gab sich auch Markus Beerbaum bei seinem Start in Oberneuland. Er hatte extra für den Großen Preis das Pferd Comanche seiner Frau Meredith Michaels-Beerbaum gesattelt, das er sonst nicht reitet.

„Ich bin ein wenig enttäuscht, weil ich im Stechen nicht gut geritten bin“, sagte der Mannschaftsweltmeister von 1998 hinterher. Begleitet von Ehefrau und Tochter hatte Beerbaum im Umlauf eine sehr harmonische Null-Runde gezeigt. „Im Stechen hat dann aber die Feinabstimmung gefehlt“, so Beerbaum. Acht Fehlerpunkte und 45,93 Sekunden bedeuteten Platz drei für den Thedinghausener.

Zweiter Platz für Dieter Smitz

Der zweite Platz ging an Dieter Smitz aus Bad Nenndorf, der mit seinem selbstgezogenen Dollar Cash rund sechs Sekunden langsamer war als Christian Glienewinkel. Thomas Voß wurde mit acht Strafpunkten und 50,25 Sekunden Vierter.

Der Ehrenpreis in Form einer Silberschale wurde überreicht von der Stifterin Ulrike Bergmann, einer engen Freundin und Förderin der gastgebenden Familie Forkert. Die Bremerin ist Mitte Siebzig und seit Jahren dem Reitsport verbunden.

„Im Laufe der letzten 30 Jahre hat sich bei mir eine große Liebe zum Springsport entwickelt“, sagte sie. „Daher ist es mir eine Freude und Ehre, dass ich diese Prüfung übernehmen durfte.“

Alleine beim Großen Preis 1.000 Zuschauer

Trotz des schlechten Wetters mit ergiebigem Regen am Sonntagvormittag kamen rund tausend Zuschauer zum Großen Preis nach Bremen-Oberneuland. „Darüber freuen wir uns sehr“, so Veranstalter Hergen Forkert. Bereits am Samstag waren rund 2000 Interessierte auf das Turniergelände geströmt.

„Wir sind rundum zufrieden. Vor allem der Samstag mit dem Speed Derby wurde sehr gut angenommen“, resümierte Mitveranstalter Marten Forkert. Richtig beliebt ist das nationale Springturnier des RC Rosenbusch Oberneuland aber auch bei den Reitern selbst.

„Es ist eben ein Turnier von Reitern für Reiter“, sagte Sieger Glienewinkel. „Und das merkt man einfach. Die Bedingungen sind perfekt.“ Rund 230 Reiter waren mit über 1000 Nennungen am Start: Die Nachfrage war so groß, dass das Turnier sogar um einen Tag erweitert werden musste.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.