Ein 73-Jähriger kollidierte am Donnerstag auf seinem Fahrrad mit einer Straßenbahn. Foto: WR Ein 73-Jähriger kollidierte am Donnerstag auf seinem Fahrrad mit einer Straßenbahn. Foto: WR
Walle

Kollision mit Straßenbahn: Mann in Lebensgefahr

Von
In Walle ist ein 73-Jähriger auf dem Fahrrad mit der Straßenbahn kollidiert. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Mit einer Aktion wollen nun die Bremer Beamten auf Gefahrenstellen aufmerksam machen.

Beim Überqueren der Utbremer Straße auf Höhe der Osterfeuerbergerstraße hat am Donnerstag ein Fahrradfahrer offenbar die herannahende Straßenbahn nicht wahrgenommen. Obwohl der Straßenbahnführer noch bremste wurde der 73-jährige Radler frontal erfasst. Der 73-Jährige erlitt nach Angaben der Polizei lebensgefährliche Verletzungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang noch einmal folgende Ratschläge: Wer abbiegen möchten, sollte dies rechtzeitig und deutlich ankündigen. Radfahrer sollten dies per Handzeichen tun. Plötzliche und unangekündigte Abbiegemanöver sollen vermieden werden, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Neben dem Handzeichen sollte auch auf dem Fahrrad der Schulterblick erfolgen. Für Autofahrer gelte dasselbe: Schulterblick und frühzeitiger Blinker seien zwingend notwendig, so die Polizei

Beamten stellen „Crash-Bikes“ auf

Mit dem Projekt „Crash-Bikes“ will die Polizei Bremen auf die hohe Zahl von Radfahrern, die bei Unfällen verletzt werden, aufmerksam machen. Gleichzeitig sollen Radfahrer wie Autofahrer daran erinnert werden, sich umsichtig zu verhalten. Damit soll die Zahl der Verletzten bei Fahrradunfällen gesenkt werden.

Das Symbol der Aktion „Crash-Bikes“ sind auffällig lackierte Unfall-Fahrräder. Diese werden an verschiedenen Stellen in Bremen aufgestellt, an denen es häufiger Unfälle mit Radfahrern gegeben hat. Sie sollen die Verkehrsteilnehmer daran erinnern, besonders umsichtig zu fahren.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.