Beim „Tag des offenen Handwerks“ können Schüler und Schülerinnen in viele verschiedene Handwerksberufe hineinschnuppern.Foto: Konczak Beim „Tag des offenen Handwerks“ können Schüler und Schülerinnen in viele verschiedene Handwerksberufe hineinschnuppern.Foto: Konczak
Ausbildung

Ins Handwerk hineinschnuppern

Von
Bereits zum siebten Mal laden Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land interessierte Schülerinnen und Schüler zum Kennenlernen zu sich ein.

Ins Leben gerufen wurde der „Tag des offenen Handwerks“ im September 2010, als Reaktion auf das fehlende Interesse von Schülerinnen und Schülern bei Ausbildungsmessen auf eine mögliche Lehre im Handwerk. „Auf solchen Messen können wir unsere Mitgliedsbetriebe einfach nicht so gut präsentieren, zumal die Handwerksberufe auch sehr unterschiedlich sind“, erklärt Hartmut Günnemann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land.

Mehr als 50 Betriebe in der Region beteiligen sich

„Der ‚Tag des offenen Handwerks‘ ist nach wie vor der richtige Weg, um den Jugendlichen, die vor einer Berufswahlentscheidung stehen, betriebsnahe und praxisgerechte Informationen zu geben“, ist er sich sicher.

Mehr als 50 Betriebe bieten kommenden Sonnabend, 16. September Heranwachsenden und deren Eltern zwischen 10 und 14 Uhr eine Gelegenheit für Betriebserkundungen. Neben dem Firmeninhaber stehen häufig auch Azubis aus dem zweiten und dritten Lehrjahr als Ansprechpartner zur Verfügung.

“Tag des offenen Handwerks” richtet sich an interessierte Schüler

In diesem Jahr kann man sich bespielsweise über das Berufsbild des Bäckers, Dachdeckers, Friseurs, Metallbauers, Tischlers, Malers und Lackierers, Zimmerers, Feinwerkmechanikers, Fleischers, Anlagenmechanikers, Hochbaufacharbeiters, Kfz-Mechatronikers und Elektronikers informieren.

In den Vorjahren nahmen jeweils zwischen 120 und 200 Heranwachsende an der Veranstaltung teil. Dazu Günnemann: „Bei diesen Jugendlichen handelte es sich in der Regel um Schüler, die sich ernsthaft mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen.“

Schnuppertag kann zur Lehrstelle führen

Und so verwundert es auch nicht, dass zwischen diesen Jugendlichen und den Betriebsinhabern häufig Praktikumszeiten für die kurz darauf folgenden Herbstferien verabredet wurden. „Daraus sind auch diverse Ausbildungsverhältnisse entstanden“, verrät Günnemann.

Für 2018 wurden bereits 116 Lehrstellen in die Stellenbörse der Kreishandwerkskammer eingestellt. Darüber hinaus sind aktuell noch 17 Stellen für dieses Jahr unbesetzt.
Für die Besucher der teilnehmenden Betriebe bietet die Kreishandwerkerschaft ein Gewinnspiel an, bei dem Einkaufsgutscheine für Media Markt im Gesamtwert von 500 Euro gewonnen werden können.

Eine Liste mit allen beteiligten Firmen samt Adresse und Ansprechpartner findet man online Dort findet man ebenfalls die Stellenbörse.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar