Ramin ist einer der freundlichen Servicekräfte im Restaurant Übersee. Foto: Schlie
Gastrotest

Restaurant Übersee: Mit einem Blick bis Ozeanien

Von
Das Restaurant befindet sich am Bahnhofsplatz 13, im gleichnamigen Museum. Geöffnet hat das Lokal montags bis samstags von 9 Uhr bis open end und sonn- und feiertags ab 10 Uhr. Mittagstisch ist von 11.30 bis 16 Uhr.

Ambiente 

Ein Geheimtipp ist das Übersee wohl nicht mehr. Dazu ist es mittags einfach zu gut besucht. Trotzdem liegt es für viele sicher nicht nahe, in einem Bremer Museum zu speisen. Und das auch noch sehr heimelig: Die Räume sind mit viel warmem Holz eingerichtet, graue Wände und Lampen im Industrie-Design sowie angenehm gedämpftes Licht sorgen für eine entspannte Stimmung.

Wer am Fenster sitzt, hat einen guten Blick auf den Bahnhofsplatz und vom hintersten Raum aus kann man sogar bis nach Ozeanien sehen – wenngleich auch nur als Teil der Museumsausstellung. Das Restaurant ist barrierefrei, die Toiletten auch. Der behindertengerechte Eingang befindet sich seitlich am Haus, an der Straße Beim Handelsmuseum. Eine Klingel ist angebracht.

Essen 

Die Mittagskarte hält einige Gerichte zur Auswahl bereit. Wir entschieden uns für das gebratene Buntbarschfilet mit Salat, Salzkartoffeln und Dillsauce für 7,90 Euro. Und wir wurden nicht enttäuscht: Der wunderbar gewürzte Fisch war nur ganz leicht angebraten, sodass er innen noch fast glasig daherkam – und zerging auf der Zunge.

Dazu gab es eine helle Sauce mit dezentem Senf-Dill-Aroma, drei unspektakuläre Salzkartoffeln und einen üppigen Haufen frischen Salates mit Eisberg- und Radicchio-Blättern, Tomaten, Paprika, Gurke und Möhrchen – nur die Vinaigrette war leider deutlich zu sauer. Zu dem Gericht wurde vorweg noch eine Tomaten-Kokossuppe gereicht. Die sämige Vorspeise überzeugte mit einem süßlich-säuerlich-fruchtigen Geschmack.

Als zweites Gericht kam eine Pizza Parma und Ruccola für 6,80 Euro auf den Tisch. Pizzen sind mittags frei zu wählen aus der normalen Karte, die Suppe ist dabei aber nicht inklusive. Leider war der Teigfladen sehr weich, zwei Minuten länger im Ofen und die Grundlage wäre perfekt gewesen.

Belegt war sie mit dünnen Schinkenscheiben und viel Ruccola. Ein guter Kontrast zu der fruchtigen Tomatensauce. Der geriebene Parmesan erinnerte allerdings eher an die Variante aus der Dose, war fast geschmacksneutral. Schade. Hier wären geraspelte Käsescheiben geschmacklich besser gewesen.

Service 

Das Personal ist schnell, aufmerksam und freundlich. So sollte es sein.

Preise 

Die Preise für die Mittagsgerichte sind völlig angemessen. Bei den Getränken wird‘s etwas teurer: 2,40 Euro für ein Wasser (0,25l) ist nicht wenig. Auch die Weine starten erst ab 5,20 Euro je 0,2l. Ein Bier vom Fass (0,3l) kostet 2,90 und eines aus der Flasche (0,3) 3 Euro.

Fazit

Hier kann man sich in schöner Atmosphäre und bei gutem Essen entspannen.

Tischreservierungen unter Telefon 957 99 86. Mehr Inofs gibt es auch im Netz: restaurant-uebersee.de

Schreibe einen Kommentar