Frosch Eduardo sorgte für reichlich Lacher unter den kleinen Zuschauern. Foto: Schlie Frosch Eduardo vom Figurentheater „Mensch, Puppe“ sorgte für reichlich Lacher unter den kleinen Zuschauern. Foto: Schlie
Kleines Schulkonzert

Streicherklang und Froschgesang in Blockdiek

Von
In der Turnhalle an der Grundschule Düsseldorfer Straße: Frosch Eduardo ist empört. Eigentlich wollte er ein wenig schlummern, aber direkt neben ihm hat sich ein Streichquartett der Bremer Philharmoniker nierdergelassen.

Unverschämt findet der Frosch das und schimpft gehörig mit den Musikern. Doch plötzlich wird seine Neugier geweckt, denn die merkwürdigen Gegenstände, die die Musiker in den Händen halten, faszinieren ihn.

So lernt Eduardo Geige, Bratsche und Cello kennen. Als er dabei ganz unerwartet auf einen weiteren Frosch trifft, freundet er sich schließlich sogar mit Geigern, Bratschistin und Cellisten an.

Durch die wunderbaren klassischen Klänge animiert, möchte auch der Frosch gemeinsam mit dem Streichquartett seine Musikalität beweisen.

Konzert vor Ort

„Viele Kinder haben noch niemals ein Konzert erlebt“, erklärt Marko Gartelmann, beim Orchester verantwortlich für den Bereich Musikvermittlung, „denn Konzertbesuche stellen für Schulen logistisch häufig eine kleine Herausforderung dar und sind nicht von allen Eltern finanziell zu tragen. Uns ist es aber ein wichtiges Anliegen, Kindern die aufregende Spannung eines Livekonzertes zu vermitteln – also kommen wir eben in die Schulen und konzertieren vor Ort.“

Gartelmann freut sich, dass die Stiftung „Gib Bildung eine Chance“ diese Konzerte durch finanzielles Engagement ermöglicht. So gilt der Dank der Grundschule nicht nur den Philharmonikern, sondern vor allem auch der Stiftung.

Träumen, weinen, lachen, tanzen

„Unsere Kinder haben dadurch die Möglichkeit, mit Musik und Schauspiel in direkten Kontakt zu kommen und verschiedene Streichinstrumente kennen zu lernen“, so Dorothea Ilsen, Schulleiterin an der Düsseldorfer Straße, und ergänzt: „Besonders toll war für die Kinder der Frosch Eduardo, der sie durch seine Späße zum Lachen gebracht hat. Die Kinder haben so einen spielerisch emotionalen Zugang zu den Streichinstrumenten bekommen, der ihnen für die Zukunft in Erinnerung bleiben wird.“

„Eduardo ist eine wunderbare Identifikationsfigur für die Kinder“, sagt Gartelmann. „Ihm ergeht es wie vielen Kindern. Die Klänge eines Streichquartetts klingen anfangs ganz ungewohnt und fremd. Doch die Faszination der Instrumente öffnet viele Kinderohren und lässt sie schließlich eine ganz neue Musikwelt entdecken, zu der sich träumen, weinen, lachen und natürlich auch tanzen lässt.“

Interesse an klassischen Klängen wecken

Interaktion sei dabei immer wichtig. Mit den „Kleinen Schulkonzerten“ der Bremer Philharmoniker soll Kindern ein unterhaltsames und lehrreiches Erlebnis geboten werden. Ziel ist es, Interesse an klassischen Klängen zu wecken und Konzertatmosphäre in die Schule zu bringen.

Mit unterhaltsamen Geschichten, Schauspielern und Puppenspielern werde den Kindern der Einstieg in die Musik erleichtert und eine Projektionsfläche für ihre eigenen Phantasien und Emotionen geboten.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.