Werder verabschiedet sich mit Anstand -
Florian Kainz im Duell mit den Mainzern Donati und Öztunali Florian Kainz war mit einem Treffer und einer Vorlage in Mainz der Mann des Tages aus Bremer Sicht. Foto: Nordphoto
2:1 Sieg in Mainz

Werder verabschiedet sich mit Anstand

Von
Werder hat sich mit dem erhofften Erfolgserlebnis in die Bundesliga-Sommerpause verabschiedet. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge gewannen die Bremer in Mainz mit 2:1 (1:1) und boten dabei eine ansprechende Leistung.

Dabei hatten die Bremer aber auch etwas Glück, weil Mainz zweimal nur Aluminium traf. Dennoch ging der Erfolg in Ordnung.

Florian Kohfeldt hatte kurz vor dem Anpfiff noch umstellen müssen. Niklas Moisander musste nach dem Aufwärmen einsehen, dass seine Verletzung doch noch nicht auskuriert ist. Für ihn rückte Marco Friedl auf die linke Seite der Innenverteidigung. Werders anderer Stamm-Innenverteidiger, Milos Velkovic, hatte zuvor schon wegen einer Knöchelverletzung passen müssen.

Langkamp muss verletzt raus

Lange brauchten sich Friedl und Langkamp nicht aneinander zu gewöhnen, denn noch vor der Pause musste Langkamp verletzt vom Platz. In Ermangelung eines gelernten Innenverteidigers auf der Bank galt es zu improvisieren.

Der kopfballstarke Theo Gebre Selassie rückte nach innen und Mittelfeldmann Maximilian Eggestein, in der vergangenen Woche noch eine Halbzeit Rechtsaußen, bekam vom Trainer die Anweisung, sich als rechter Verteidiger zu betätigen. Jérôme Gondorf kam von der Bank, um das Mittelfeld aufzufüllen.

Kainz gleicht aus

Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 1:1 in der Mainzer Arena. Gbamin nutzte in der zwölften Minute eine Nachlässigkeit in der Bremer Hintermanschaft zu einem Schuss aus rund 20 Metern. Jiri Pavlenka kam zwar noch an den Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Werder reagierte mit verstärkten Offensivbemühungen und belohnte sich schnell. Eggestein flankte in den Rücken der Abwehr, Thomas Delaney erreichte den Ball zwar nicht, doch Florian Kainz, der den Vorzug vor Zlatko Junuzovic bekommen hatte, drückte ihn über die Linie (22.).

Nach dem Seitenwechsel hatte Max Kruse die erste gute Gelegenheit, Werder in Führung zu bringen, verzog jedoch knapp (47.). Wenig später schien der Ball nach einem abgefälschten Kruse-Freistoß bereits auf dem Weg ins Tor, doch 05-Keeper Müller brachte noch einen Fuß an den Ball (53.). Auf der Gegenseite krachte ein Schuss des ehemaligen Bremers Öztunali an die Latte des Bremer Tores (55.).

Selassie trifft zum 2:1

Danach schien es, als hätten sich beide Mannschaften auf dem Weg in die Sommerpause mit dem Unentschieden abgefunden. Doch dann traf Kainz bei einer Ecke den Kopf von Selassie, der zum 2:1 für Werder einnickte.

Während einige Bremer Fans das Stadion überflüssigerweise in grünen Nebel hüllten, was dem Verein erneut eine Strafe einbringen dürfte, behielten die Profis auf dem Rasen den Durchblick –bis zur Nachspielzeit. Da traf Muto noch einmal den Pfosten des Bremer Tores.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar