Abschied und Willkommen zugleich: Holger Lebedinzew übergab die Leitung der Bücherei in Wüsting von Rita Claußen an Marita Schecke (links). Foto: Suhren Abschied und Willkommen zugleich: Holger Lebedinzew übergab die Leitung der Bücherei in Wüsting von Rita Claußen an Marita Schecke (links). Foto: Suhren
Bücherei Wüsting

Frischer Wind für die Bücherei

Von
Rita Claußen leitete die Bücherei in Wüsting seit 30 Jahren. Nun gibt sie die Leitung an Marita Schecke ab. Die gelernte Buchhändlerin wohnt ebenfalls in Wüsting.

Wenn Rita Claußen Ende der Woche in den Ruhestand geht, hinterlässt sie ihrer Nachfolgerin „ein gut bestelltes Feld“. Bereits seit Mai 1988 leitet die heute 65-Jährige die Bücherei in Wüsting an der Hauptstraße 16. Anfangs rein ehrenamtlich und mit einem Bestand von rund 400 Büchern, von denen ein Großteil aus ihrem heimischen Wohnzimmer stammte, bietet die Bibliothek heute mehr als 5.000 Medien an. Neben Kinder- und Jugendbüchern sind das vor allem Sachbücher, Romane und Hörbücher, aber auch Spiele.

Mehr als 5.000 Medien

Im Jahr 2004 sorgte Claußen dafür, dass die Bestandsverwaltung und die Ausleihe auf EDV umgestellt wurde. Und seit acht Jahren verstärkt Marion Giron das Büchereiteam. Auch die Ehrenamtlichkeit ist passé. Beide sind geringfüging angestellt.

Mit vielen der überwiegend weiblichen Kundschaft – was auch an der Nachbarschaft zur Kindertagesstätte liegt –pflegt Claußen ein freundschaftliches Verhältnis. „Die Bücherei wird von den Menschen in Wüsting gut angenommen. Zum Standort in Hude fahren sie nur, wenn es hier nichts Neues mehr zu lesen gibt“, plauderte Claußen beim Pressegespräch.

An dem nahmen neben dem Bürgermeister von Hude, Holger Lebedinzew, und weiteren Mitarbeiterinnen der Verwaltung sowie Marion Giron auch Marita Schecke teil. Sie leitet bereits seit Anfang August die Bibliothek.

Marita Schecke übernimmt Büchereileitung

Genau wie ihre Vorgängerin wohnt die zweifache Mutter (36) in Wüsting. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitet halbtags in der Grundschule. Für den Leitungsposten ins Gespräch brachte sie sich mehr im Scherz. Als Claußen sie dann direkt darauf ansprach, konnte sie einfach nicht nein sagen.

Rita Claußen ist in dieser Woche noch am Donnerstag nochmals zwischen 14.30 und 18.30 Uhr in der Bücherei. Darüber hinaus ist die Einrichtung dienstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...