Zunächst soll der Wagen ab heute eine Woche lang von 13 bis 21 Uhr an der Bahnhofsstraße stehen. Foto: Raddatz
Sicherheitskonzept

Bahnhofsstraße: Die Polizei rückt mit Ü-Wagen an

Von
"Mobile Videoüberwachung zur Bekämpfung der Straßenkriminalität": Wie die Polizei heute mitteilte, soll in Zukunft vermehrt ein mit Kameras ausgestatteter Überwachungswagen an der Bahnhofsstraße stehen.

„Die Maßnahme dient als präventiver Einsatz zur Verhinderung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten“, sagt ein Sprecher der Polizei Bremen. Hinzu käme, dass die Videosequenzen zur Strafverfolgung oder zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten gesichert werden können.

„Das Bahnhofsumfeld ist ein Brennpunkt der Eigentums-, Gewalt- und Drogenkriminalität“, so der Sprecher weiter. „Viele Menschen fühlen sich in diesem Bereich nicht sicher.“ Die Polizei wolle dieser Entwicklung entgegentreten. Seit vielen Wochen sollen die Beamten Präsenz gezeigt und auch Bodycams eingesetzt haben.

Mäurer: „Bahnhof kein rechtsfreier Raum“

Laut Polizei hätte dies die Situation auf dem Bahnhofsplatz verbessert. Daran wolle man nun anknüpfen, mehr Sicherheit an der Bahnhofsstraße bieten und die Belästigungen durch Dealer unterbinden.

Die Polizei Bremen setzt daher nun auf mobile Videoüberwachung – in Form gekennzeichneter Überwachungswagen. In den kommenden Wochen sollen sie an unterschiedlichen Tagen im Einsatz sein.

Bremens Innensenator Mäurer: „Die Videoüberwachung ist eine Maßnahme des Konzepts für mehr Sauberkeit, Sicherheit und Aufenthaltsqualität. Ich möchte den Bahnhof zu einem sichereren Ort gestalten, an dem sich Bürger gern aufhielten.“ Gleichzeitig signalisiere man so den Straftätern, dass es kein rechtsfreier Raum sei.

 

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar