Einige, der am Aktionstag zur Abfallvermeidung beteiligten Akteure, gaben im Vorfeld einen Ausblick auf das, was ihre Initiativen und Vereine am Mittwoch in der Markthalle präsentieren möchten. Foto: nba Einige, der am Aktionstag zur Abfallvermeidung beteiligten Akteure, gaben im Vorfeld einen Ausblick auf das, was ihre Initiativen und Vereine am Mittwoch in der Markthalle präsentieren möchten. Foto: nba
Umweltschutz

Mit viel Vergnügen noch mehr Müll vermeiden

Von
Zum sechsten Mal in Folge beteiligt sich die Stadt Delmenhorst und mit ihr Vereine und Initiativen an der europäischen Woche der Abfallvermeidung. Aktionstag ist am 7. November, 10 bis 17 Uhr, in der Markthalle.

Das Motto der Veranstaltung: „Mach was draus! – Aus Alt wird Neu“. Wie es im Alltag funktioniert, Abfall zu vermeiden, gebrauchte Dinge zu recyceln oder wieder „aufzufrischen“ und was jeder dafür machen kann, dass die Plastikmüllberge nicht ins Unermessliche wachsen, möchten am Aktionstag insgesamt zwölf Vereine, Einrichtungen und Privatinitiativen demonstrieren.

Mit dabei sind unter anderem Akteure aus den Jugendhäusern und dem Familienzentrum Villa. Sie möchten insbesondere die Delmenhorster mit ins Boot holen, die zwar „alle Tassen im Schrank“ haben, allerdings viel zu viele davon, wie sie sagen. So haben Delmestädter am Montag und am Dienstag, 5. und 6. November, jeweils in der Zeit von 13 bis 18 Uhr die Möglichkeit, gebrauchtes helles Geschirr bei Ramona Schmidt im Kinderbereich der Villa an der Oldenburger Straße 49 abzugeben. Die Teller, Tassen und Schalen sollen dann im Rahmen des Aktionstags am Mittwoch in der Markthalle kunterbunt bemalt werden und bei künftigen Feiern in den Jugendhäusern und im Familienzentrum zum Einsatz kommen.

Aktionstag zur Abfallvermeidung soll alle Altersklassen ansprechen

Der Aktionstag soll jedoch nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern alle Altersklassen ansprechen. So bieten die Mitarbeiter des Umweltzentrums Hollen zum Beispiel Aktionen zur Lagerung und Wertschätzung von Lebensmitteln an. Dekoratives aus Altpapier zum Thema „Winterzauber“ dürfen Interessierte am Stand des Nachbarschaftsbüros Deichhorst basteln.

Die Arbeitsgemeinschaften 60plus und „Sauberes Delmenhorst“ sind mit ihrem Repair-Café vor Ort, um ihre Nachbarschaftshilfe für kleinere Reparaturen von Elektrogeräten anzubieten und Kindern zu zeigen, wie Elektrizität überhaupt funktioniert. Auch möchten die Akteure demonstrieren, wie man ohne Plastikverpackungen einkaufen gehen kann. Kinder können sich zu diesem Thema an einem Memory-Spiel versuchen.

Das Thema Plastik beschäftigt zudem auch die Akteure des Naturschutzbunds (NABU) in Delmenhorst, die unter anderem dazu einladen, die Pyramiden-Teebeutel aus Kunststoff genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch sollen aus gebrauchten Papier-Teebeuteln kleine Figuren gebastelt werden.

Bündnis 90/ Die Grünen präsentieren Einkaufsratgeber

Die Teilnehmer des Projekts „PC-Team“ des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft möchten alten PCs eine zweite Chance geben. Während es bei den Mitstreitern aus dem Nachbarschaftsbüro Hasport um Upcycling zum Mit- und Nachmachen gehen soll, möchten die Grünen auf das gefährliche Mikroplastik aus der Tube aufmerksam machen: Die Akteure haben einen Einkaufsratgeber für Interessierte erstellt und möchten zeigen, wie man mit natürlichen Mitteln Kosmetik selbst herstellen kann.

Jede Menge Bücher zum Tauschen bringen die Mitwirkenden aus dem Nachbarschaftsbüro Düsternort mit in die Markthalle. An ihrem Stand soll zudem Neues aus alten Büchern gebastelt werden.

Küchenzauber, DELtownCUP  und Tombola mit 200 Preisen

Für das leibliche Wohl sorgen die Mitarbeiter der Schülerfirma „Küchenzauber“ der Berufsbildenden Schule II. Eingerahmt wird das Programm durch eine Tombola, bei der man unter anderem den „DELtownCUP“ und kleinere Preise, die von der Abfallwirtschaft Delmenhorst (ADG) gependet werden, gewinnen kann.

Insgesamt 33 Länder der EU und angrenzende Staaten beteiligen sich in diesem Jahr an der europäischen Wochen der Abfallvermeidung.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.