Parkdirektor Tim Großmann verwaltet seit 2012 den Bürgerpark-Verein und die dazugehörende Gräfin-Emma-Stiftung. Foto: Schlie
Stiftungen in Bremen

Hilfe für die grüne Lunge

Von
Gäbe es sie nicht, gäbe es wohl auch den Bürgerpark nicht mehr: Die Gräfin-Emma-Stiftung. Seit 2000 haben sich die Mitglieder auf die Fahne geschrieben, Spenden für die Instandhaltung der grünen Lunge Bremens zu sammeln.

Die Stiftung wird verwaltet durch die Sparkasse Bremen und steht unter ständiger Kontrolle durch die Aufsichtsbehörde des Senators für Inneres und Sport. Parkdirektor Tim Großmann ist froh, dass durch die Gräfin-Emma-Stiftung zusätzliche Mittel in die Grünanlagen fließen: „Die Erträge decken etwa sieben Prozent der laufenden Kosten ab“, sagt er.

Ein engagierter Verein

Darin enthalten seien auch die Gehälter der 30 Mitarbeiter. Seit seiner Entstehung im Jahr 1866 wird der Bremer Bürgerpark fast ausschließlich privat finanziert. „Diese hanseatische Tradition ist spürbar, denn sie verbindet Generationen von Bremer Bürger mit ihrem Park“, sagt Großmann. Er verwaltet zudem den Bürgerpark-Verein, dessen Mitglieder den Park selbstständig verwalten, pflegen und finanzieren.

Ein typisches Bild sind die Boote, die für Touren durch die Parkanlagen gebucht werden können. Foto: Schlie

Eine weitere wichtige Einnahmequelle ist die jährliche „Bürgerpark-Tombola“. In diesem Jahr wurden insgesamt 526.300 Lose verkauft – das ergab einen Reingewinn von 380.000 Euro. „Das Geld wurde vor allem für die Beseitigung der Folgen des heißen Sommers, für Reparaturarbeiten an Gebäuden und Spielplätzen sowie die Restaurierung historischer Gartenanlagen eingesetzt“, erklärt Großmann.
n Mehr Informationen unter buergerpark.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.