Einsatzkräfte der Bremer Polizei nahmen den Tatverdächtigen wenige Minuten später fest. Symbolbild: Polizei
Steintorviertel

Werder-Ultra schlägt nach Spiel auf Mann ein

Von
Nach der Bundesligapartie SV Werder Bremen gegen Hoffenheim am Mittwochabend schlug ein 26-Jähriger einen 29-Jährigen, nachdem dieser den Rückmarsch der Bremer Ultras im Viertel filmte.

Gegen 23:15 Uhr liefen etwa 200 Anhänger der Bremer Ultraszene vom Weser Stadion aus  durch die Straße „Vor dem Steintor“ in Richtung Sielwallkreuzung. Der 29-jährige Unbeteiligte beobachtete das Geschehen vom Gehweg aus und filmte die Gruppe mit seinem Mobiltelefon.

Der 26-Jährige ging auf den Filmenden zu, forderte ihn auf, das Filmen zu beenden und schlug ihm unvermittelt ins Gesicht, sodass dieser vermutlich kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Am Boden liegend trat der Angreifer noch einmal auf den Mann ein. Durch den Angriff trug der 26-Jährige leichte Gesichtsverletzungen davon.

Ultras bedrohen Polizisten

Polizisten nahmen den Tatverdächtigen, der als Gewalttäter Sport der Bremer Polizei bereits bekannt ist, noch in Tatortnähe vorläufig fest. Kurze Zeit später gingen etwa 20 Personen der Bremer Ultraszene Zivilkräfte der Polizei an. Sie beleidigten und bedrohten sie massiv.

Als weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung hinzukamen, floh die Gruppe in Richtung Sielwall.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.