Johannes Mitternacht, Alexander Goretzki und Monika Terlecki haben rund um den Taifun-Engel ein Programm entwickelt, das sie in der Stadtkirche aufführen möchten.Foto: Konczak Johannes Mitternacht, Alexander Goretzki (l.) und Monika Terlecki haben rund um den Taifun-Engel ein Programm entwickelt, das sie in der Stadtkirche aufführen möchten. Foto: Konczak
Konzert-Lesung

Ein mystischer Wirbelsturm im Gotteshaus

Von
Pünktlich zum Frühlingsanfang fegt der Taifun-Engel durch die Delmenhorster Stadtkirche „Zur Heiligen Dreifaltigkeit“.

Die Skulptur mit den wirbelnden langen roten Haaren, die der Berliner Künstler Volker März geschaffen hat, soll visuell im Zentrum einer poetischen Konzert-Lesung am Mittwoch, 20. März, 19 Uhr, stehen.

Monika Terlecki (Gesang) und Alexander Goretzki (Musik und Schauspiel) aus Oldenburg sowie Johannes Mitternacht (Text/Schauspiel) aus Delmenhorst möchten den Wirbelsturm inhaltlich mit Taten, Melodien und Literatur füllen. Die Rollenzuschreibungen sollen allerdings nicht klar definiert werden. „Man wird in Situationen hineingewirbelt“, macht Mitternacht deutlich. Dabei soll der Taifun fließend aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden.

Für die poetische Konzert-Lesung wird die hiesige Stadtkirche in ein dunkles mystisches Licht getaucht und das Programm auf die Akustik sowie die Beschaffenheit des Raumes umgesetzt. „Wir waren schon in Sorge, dass das nicht klappt“, verrät Goretzki, der die Inszenierung bereits im Rahmen des Oldenburger Kultursommers 2018 aufgeführt hat. „Aber wir arbeiten mit offenen Formen“, räumt er ein.

Von Böhme bis Rilke

Lyrisch wird der Bogen von Jakob Böhmes „Aurora“ bis hin zu Texten von Rilke und Lersch gespannt. Monika Terlecki trägt ihr eigenes Gedicht „Du Wind, du Sturm, du Sog“ zu der Veranstaltung bei.

„Ich habe selten eine Sache gemacht, die ich so spannend finde“, sagt Mitternacht. „Gerne würde ich mit im Publikum sitzen und alles auf mich wirken lassen“, gesteht er. Und auch Pfarrer Thomas Meyer ist sich sicher, dass die Besucher von der Inszenierung ergriffen sein werden.

Rund 60 bis 70 Minuten soll die poetische Konzert-Lesung rund um den „Taifun-Engel“ dauern. Offizieller Beginn der Veranstaltung ist zwar um 19 Uhr, aber die Besucher sollen bereits beim Eintreten in die Kirche stimmungsvoll empfangen werden. Der Taifun-Engel selbst ist als Leihgabe in Delmenhorst zu sehen und schwebt an einem Drahtseil befestigt über dem Geschehen in dem Gotteshaus.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.