Stau am Ende der Hochstraße Breitenweg. Bremer stehen rund 30 Prozent ihrer Fahrtzeit im Stau. Symbolfoto: Schlie
Verkehr

Bremer stehen zu 30 Prozent ihrer Fahrzeit im Stau

Von
Laut einer Studie liegt die Hansestadt im Städteranking auf Platz vier und verzeichnet den höchsten Anstieg.

Eine weltweite Staustudie des Navigationsunternehmens Tomtom hat ergeben, dass Bremer Autofahrer im Durchschnitt während 30 Prozent ihrer Fahrzeit im Stau stehen.

Das Unternehmen hat dafür die GPS-Daten von Fahrern in 403 Städten ausgewertet.

Platz vier hinter Hamburg

Die Hansestadt belegt im Ranking der deutschen Städte Platz vier und liegt hinter Hamburg (33 Prozent), Berlin (31 Prozent) und Nürnberg (30 Prozent). Der Anstieg um fünf Prozentpunkte ist bundesweit sogar der höchste Wert.

A1-Baustelle ist der Grund

Als Hauptgrund für den gestiegenen Wert führt die Studie die Baumaßnahmen auf der A1 an. Besonders verstopft sind die Straßen demnach donnerstagabends und freitagnachmittags.

Im Durchschnitt 30 Minuten müssen Berufspendler täglich bei 60 Minuten Fahrzeit während der Rush-Hour einbüßen. Top-Stautag 2018 war Mittwoch, der 9. Mai. Nichts los war dagegen am Neujahrstag, 1. Januar 2018.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Mit RRG geht es weiter so.

    Exilbremer freuen sich mit den Bremern in der Heimat. Die nur zehntgrößte Stadt von Deutschland im Stau-Ranking auf Platz vier. Das hat Potential.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.