An der Marie-Mindermann-Straße verwahrlosen die Containerbauten. Foto: Schlie
Meinung

Kommentar: Fragen über Fragen

Von
Unser Redakteur zum Thema leer stehende Containerbauten.

Ein Besuch der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Marie-Mindermann-Straße in Kattenesch wirft Fragen auf. Warum stehen nach einem Jahr ohne Benutzung noch immer so viele Container auf dem Gelände? Warum sind von vielen Containern Türen und Fenster demontiert und liegen ohne erkennbaren Grund herum? Und wieso wird billigend in Kauf genommen, dass sich Feuchtigkeit und Schimmel ausbreiten, ohne dass die Anlagen gegebenenfalls von Planen oder ähnlichem geschützt werden? Ganz zu schweigen davon, dass offenbar bereits Sprayer sich zu den Containern Zutritt verschafft haben.

Immobilien Bremen streitet die Vorwürfe der Verschwendung von Steuergeldern ab und weist darauf hin, dass ein Großteil der Container für öffentliche Einrichtungen weiter verwendet werden soll. Trotzdem bleibt vor allem der Zustand der ehemaligen Unterkunft ein Rätsel. Hoffentlich wird eine Anfrage der CDU-Fraktion für die Fragestunde der nächsten Bürgerschaftssitzung ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Zum Artikel:

Container in der Warteschleife: Stehen lassen oder weiter verwenden? Was mit leer stehenden Flüchtlingsunterkünften in Bremen passieren soll

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Bremens Schüler brauchen Platz, den sie im Container finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.