Auch das ist Hygge-Feeling: Am flach in den Dümmer abfallenden Strand fühlen sich Familien und Surf-Anfänger gleichermaßen wohl.
Marissa-Ferienpark

Hygge-Feeling am Dümmer

Von
Am Dümmer See entsteht zurzeit der Marissa Ferienpark. Die ersten Gäste können dort sogar schon Urlaub machen.

Gerade einmal eine gute Autostunde von Bremen entfernt wird mit dem Marissa Ferienpark Dümmer See gegenwärtig das größte Tourismus-Projekt Niedersachsens realisiert. Rund 500 Ferienhäuser und Urlaubsapartments im skandinavischen Stil entstehen am Ufer von Niedersachsens zweitgrößtem Binnengewässer.

Neben vielen Wasservögeln kann man am Dümmer auch besonders häufig Störche beobachten. Fotos: Bollmann

Neben vielen Wasservögeln kann man am Dümmer auch besonders häufig Störche beobachten. Fotos: Bollmann

Ergänzt wird das Resort durch einen großen Wellness-Bereich sowie maritime, sportliche und gastronomische Angebote. Im August wurden die ersten 35 Wohneinheiten fertiggestellt und können schon von Urlaubern bezogen werden.

Ein Abstecher an den Dümmer

Trotz der andauernden Bautätigkeit haben wir einen Abstecher an den Dümmer unternommen und waren vom Konzept des Resorts beeindruckt. Die ganz im skandinavischen Stil gehaltenen Ferienhäuser mit Größen zwischen 39 und 198 Quadratmetern (für bis zu zehn Personen) sind komplett mit Designermöbeln der dänischen Marke HAY ausgestattet und vermitteln ein richtiges Hygge-Feeling.

Die Ferienhäuser sind im modernen HAY-Design eingerichtet und erlauben zum Teil einen direkten Blick auf den See.

Die Ferienhäuser sind im modernen HAY-Design eingerichtet und erlauben zum Teil einen direkten Blick auf den See.

Neben der modernen Ausstattung und rasantem Internet verfügen die meisten Häuser auch über eine eigene Sauna und einige sogar über einen Bio-Kamin oder einen Indoor-Pool. Von unserem Ferienhaus (106 Quadratmeter, 6+2 Personen) konnte man sogar von der Küche aus direkt auf den Dümmer schauen. Genauso wie von der Terrasse aus, wo man über die gerade erst mit Dünengras angelegten Sanddünen den Blick über das Wasser genießen konnte.

Freier Blick auf den Dümmer

Allein der Bauzaun störte noch etwas den freien Blick. Abgesehen von den ersten Häusern ist der Marissa-Ferienpark schließlich noch weitgehend eine Großbaustelle. Die komplette Dünenlandschaft und ein Großteil des Strandes wird gerade angelegt und auch die Feinarbeiten an der mittlerweile fertigen Beach-Bar werden erledigt.

Bis Ende September soll auch die Sauna am Seeufer fertig sein, von der man dann beim saunieren einen grandiosen Ausblick auf die Sonnenuntergänge über dem Dümmer genießen kann.

Direkt auf dem Wasser wird gegenwärtig die Seesauna fertig gestellt. Bis Ende September soll sie fertig sein.

Direkt auf dem Wasser wird gegenwärtig die Seesauna fertig gestellt. Bis Ende September soll sie fertig sein.

Zum Glück hält sich trotz der regen Bautätigkeiten die Lärmbelastung in Grenzen. Das ist wichtig: Schließlich investiert die dänische Gesellschaft Wald & Welle rund 150 Millionen Euro in das Projekt, das erst 2021 komplett fertiggestellt sein soll.

„Hier entsteht eine neue Qualität von Ferienpark“, freuen sich die beiden geschäftsführenden Gesellschafter des Marissa Ferienparks Ulrik Lundsfryd und Erik Winther.

Sieben Naturlandschaften im Marissa-Ferienpark

Denn neben den in sieben verschiedenen Naturlandschaften eingebetteten Ferienhäusern und Apartmentgebäuden entsteht rund um die großzügige Plaza auch ein Konferenz-Center, gastronomische Angebote, ein Sport- und Action-Center mit Indoor-Spielplatz und ein Wellness-Haus mit 1.600 Quadratmetern Spa- und Saunalandschaft, einem beheizten Innen- und Außenpool sowie einer 600 Quadratmeter großen Dachterrasse mit Seeblick.

Trotz der Dimensionen des Freizeitparks mit seinen rund 3.000 Betten, sehen Lundsfryd und Winther keine allzu großen neuen Belastungen auf den Dümmer zukommen. Schließlich werde das Resort auf der Fläche des zuletzt arg vernachlässigten Campingplatz Schoddenhof errichtet, auf dem zu Hochzeiten auch bis zu 2.000 Ferienunterkünfte gewesen seien.

Im Gegenteil sehen sie in dem Leuchtturmprojekt eine Chance für die Region und die Schaffung zahlreicher neuer Arbeitsplätze.

Die ersten Ferienhäuser im Marissa Ferienpark sind fertig. Die Pflanzen auf den begrünten Dächern brauchen aber noch etwas Zeit zum wachsen.

Der Dümmer hat eine bessere Gewässerqualität als früher

„Auch bei der Gemeinde Lemförde ist man froh über den Bau und hofft, dass die ganze Region von dem Projekt profitiert“, erklärt Gerd-Dieter Bühning als Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters. Zugleich hebt er hervor, dass sich die Gewässerqualität und der Sauerstoffgehalt des Dümmers in den vergangenen Jahren deutlich verbessert haben und noch weitere Maßnahmen in Planung seien.

Die beiden Geschäftsführer des Marissa Ferienpark Dümmer See, Ulrik Lundsfryd und Erik Winther.

Eine Woche in den Ferienapartments kostet ab 251 Euro. Eine Woche im Ferienhaus kostet ab 341 Euro (jeweils mit Endreinigung). Exklusiv vermarktet werden die Unterkünfte im Marissa Ferienpark von Europas führenden Ferienhaus-Anbieter Novasol. Weitere Informationen zu den Ferienwohnungen gibt es unter novasol.de oder in Reisebüros.

Viele weitere Reisetipps finden Sie hier.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Viele arbeitslose Menschen machen es sich in Bremen das ganze Jahr hindurch hyggelig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.