Ein Musical war die Inspiration für den Wagen. Foto: Schlie
Festzug

1.001 Nacht in Adelheide

Von
Die Adelheider gewannen mit ihrem diesjährigen Wagen beim Fasching und beim Freimarkt.

In der Gärtnerei Coldewey, Annenheider Straße 282, steht ein Gewinner. Erst gewann der 1.001-Nacht-Wagen der Adelheider den ersten Platz beim Fasching in Ganderkesee, auf dem Freimarktsumzug in Bremen legte der große, bunt gestaltete Wagen noch einmal nach, auch hier gab es den ersten Platz. Für die Adelheider setzt sich so eine Erfolgsgeschichte fort, die im Jahr 1990 mit der ersten Teilnahme am Fasching begann. Seither ist die Gruppe, die Adelheider sind eine Nachbarschaftsgemeinschaft, stets in den ersten fünf Wagen in Ganderkesee gewesen.

„Es ist eine schöne Bestätigung. So wird die Mühe und Arbeit gewürdigt, die in dem Wagen und unseren Kostümen steckt“, sagt Steffen Pitzschler. Der Tischlermeister hat den Vorsitz bei den Adelheidern inne. Später am Abend wird er sich noch mit diversen Teamleitern treffen, denn direkt nach dem Freimarkt geht die Arbeit am Wagen für das kommende Jahr los. Ideen gäbe es schon, die seien aber strenge Geheimsache. „Da haben auch schon andere gebohrt“, erzählt Pitzschler und schmunzelt.

Die Inspiration für den Wagen mit dem 1.001-Nacht-Thema kam Pitzschler selbst, als er das Musical „Aladdin“ in Hamburg besuchte. „Die Kostüme, die Gestaltung – das ließe sich auch für den Wagen umsetzen, habe ich gedacht“, sagt er. Probleme mit Disney habe es keine gegeben, man habe bei der Gestaltung des Wagens und des großen blauen Dschinns das Design so angepasst, dass es zwar als Hommage funktioniert, aber keine allzu große Ähnlichkeit aufweist.

Ein Blick in die Vergangenheit im Gruppenhaus

Zur Dokumentation des Wagens und der passenden Kostümierung der Gruppe, alle Kostüme per Hand geschneidert, treffen sich die Adelheider jedes Jahr vor dem Umzug beim Ganderkeseer Fasching. In der kleinen Gemeischaftshütte, hinter der Halle bei Gärtnerei Coldewey, hängen die Beweise. Der größte Teil der Wände ist behängt mit Orden, Plaketten und Fotografien aus den Jahren 1990 bis 2019.

Am Freimarktsumzug nehme man erst seit einigen Jahren teil. „Es wäre Schade, um die ganze Mühe. So haben wir die Gelegenheit, unsere Arbeit noch ein zweites Mal zu zeigen“, erzählt Pitzschler. Noch einmal nimmt er die einzelnen Elemente in Augenschein. „Wir schauen, dass wir den Wagen vorsichtig auseinander nehmen.“ Am gestrigen Sonnabend traf man sich, um den Wagen „1.001 Nacht“ der Adelheider auseinanderzubauen um so den Weg für die neue Kreation zu ebnen. Im kommenden Jahr feiern die Adelheider ihr 30-jähriges Bestehen. Man darf gespannt sein, was sie sich zu diesem Anlass einfallen lassen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.