Am Gebäude am Aumunder Heerweg wird das Dach erneuert. Zudem sind Maßnahmen für den Brandschutz und die Barrierefreiheit vorgesehen. Archivfoto: Harm
Vegesack

Vegesack: Die Stadtbibliothek zieht um

Von
Die Stadtbibliothek muss saniert werden und zieht um. Für Kunden bedeutet das: längere Leihfristen.

Einigen Regalen sieht man es schon an: Viel Platz und nur noch wenige Medien sind zum Beispiel bei den Hörstift-Büchern und den Romanen für Erwachsene zu sehen. Martin Renz freut sich darüber. Der Leiter der Stadtbibliothek Vegesack und sein Team hatten die Kundinnen und Kunden dazu aufgerufen, viele Bücher auszuleihen: Kunden können sich über extra lange Leihfristen bis Mitte Januar freuen.

Wer mehr als 20 Medien ausleiht, bekommt zudem – solange der Vorrat reicht – eine stabile Bibliothekstasche geschenkt. Die Aktion läuft noch in der kommenden Woche, danach ist die Bibliothek vorerst geschlossen.

Bibliothek zieht in einstiges Fitnessstudio

Der Hintergrund der Aktion: Das Bibliotheksgebäude am Aumunder Heerweg muss saniert werden. Die Bücherei zieht während der Bauarbeiten mit dem Bestand vorübergehend an die Adresse Kirchheide 34-42, ins ehemalige Fitnessstudio gegenüber vom Bürgerhaus. Die Interims-Bibliothek wird voraussichtlich Mitte Januar öffnen.

Doch erstmal müssen am Aumunder Heerweg Bücher, CDs, DVDs und die Arbeitsplätze eingepackt werden. Das übernehmen ab dem 9. Dezember die Mitarbeiter. Leiter Martin Renz ist schon jetzt dabei, die Regale zu nummerieren, damit das Umzugsunternehmen diese an der richtigen Stelle wieder aufstellen kann.

Neues Dach, neuer Boden, neuer Eingang

Ist alles gepackt, werden die Sachen in der Woche vor Weihnachten an die Kirchheide transportiert. „Dann müssen noch die Arbeitsplätze eingerichtet und die technischen Systeme zum Laufen gebracht werden“, sagt Renz. Die größte Herausforderung für ihn? „Den Überblick zu behalten“, antwortet der Leiter.

Etwa ein Jahr wird der Standort zu einer Baustelle. Das undichte Dach wird komplett ausgetauscht. Hinzu kommen ergänzende Maßnahmen. So plant Immobilien Bremen als städtischer Liegenschaftsverwalter den Brandschutz zu modernisieren, Heizungen zu erneuern, einen neuen Bodenbelag zu verlegen und die Barrierefreiheit zu verbessern. Auch die Sanitäranlagen werden in diesem Zuge erneuert. Zudem wird die Bibliothek einen Zugang für die Nutzung als „Open Library“ erhalten. Dadurch sollen registrierte Besucher die Bibliothek auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten nutzen können.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.