Künftig können die Mitarbeiter im Außendienst Daten aufnehmen und direkt an den Innendienst weiterleiten. Foto: WR
Digitalisierung

Ordnungsamt rüstet auf

Von
Kürzere Dienstwege, bessere Kommunikation: So soll eine neue Software soll den Beamten die Arbeit erleichtern.

Der Bremer Ordnungsdienst stockt auf. Auf den Dienst-Smartphones der Mitarbeiter soll nach Angaben des Innenressorts in den kommenden Tagen eine neue Software installiert werden, die den Ordnern die Arbeit erleichtern soll.

„Die Leitstellen- und Einsatzsoftware ist bereits auf den Rechnern der Mitarbeiter des Ordnungsdienstes vorhanden und wird voraussichtlich in den kommenden Tagen auch auf den Smartphones des Ordnungsdienstes zur Verfügung stehen“, erklärt Innenressort-Sprecherin Rose Gerdts-Schiffler. So könnten im Außendienst Daten aufgenommen und an den Innendienst übermittelt werden, erklärt sie.

14 neue Mitarbeiter ab Mai

„Das können zum Beispiel die Personalien einer Person sein, die beim Wildpinkeln erwischt wurde“, sagt die Sprecherin. Dies werde dann zur Bearbeitung des Bußgeldverfahrens übermittelt werden. Gehe ein Auftrag beim Ordnungsamt ein, könne der Auftrag an die Mitarbeiter im Außendienst weitergeleitet werden.

Aktuell sind 19 Außendienstkräfte im Einsatz, 14 weitere werden ihren Dienst auf der Straße im Mai beginnen. Fünf weitere werden im Innendienst eingesetzt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.