Der Kanalbau an der Findorffstraße startet jetzt in die letzte Phase: Bis Ende März soll die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen und die Baustelle abgeräumt werden.Foto: Bollmann
Letzter Bauabschnitt

Kanalbau in Findorff auf der Zielgeraden

Von
Der Kanalbau an der Findorffstraße befindet sich in der Endphase: Jetzt startet der letzte Bauabschnitt.

Die vorbereitenden Baumaßnahmen für den letzten Abschnitt der Baustelle laufen bereits seit Anfang Januar. Nächste Woche wird der Schlauchliner dann in den Kanal eingezogen. Bei diesem „Stützstrumpf“ handelt es sich um ein Material aus Synthesefasern und Kunstharz, das in dem schadhaften Kanal nach Aushärtung ein neues Abwasserrohr bildet.

Die Kanalbaustelle in der Findorffstraße startete bereits Ende 2016. Technisch gesehen ist es auch nicht eine Baustelle, sondern zwei völlig unterschiedliche Maßnahmen. Deshalb gliederte sie sich auch in zwei Phasen: In der ersten Phase wurde neben dem alten Kanal, der aktuell saniert wird, in offener Bauweise ein neuer Abwasserkanal mit einem Durchmesser von bis zu 1,80 Meter gebaut. Durch dieses zusätzliche Kanalvolumen wird die hydraulische Leistungsfähigkeit in der Findorffstraße erhöht.

Nach Fertigstellung des Neubaus erfolgt seit April 2019 die Renovierung des alten Kanals. Dieser sogenannte Abwassersammler (großer Kanal) ist 1,90 Meter hoch, 2,50 Meter breit und stammt aus dem Jahr 1913.

Kanalbau auf einer Länge von 570 Metern

Die Sanierung erfolgt insgesamt auf einer Länge von etwa 570 Metern. Grund hierfür waren Kanalbegehungen und Untersuchungen mittels TV-Kamera im Jahr 2014, die ergeben haben, dass dieser Kanalabschnitt mit Schäden behaftet ist, die eine Sanierung unbedingt erforderlich machten: Er wies einen deutlichen Riss auf ganzer Länge an seinem höchsten Scheitelpunkt auf.

Der Kanal wurde im 1. Bauabschnitt in geschlossener „grabenloser“ Bauweise mit einem sogenannten Schlauchliner saniert. Bei diesem „Stützstrumpf“ handelt es sich um ein Material aus korrosionsbeständigen Synthesefasern und Kunstharz, das in dem schadhaften Kanal ein neues Abwasserrohr bildet. Im 2. Abschnitt wurden zuvor maßgefertigte Rohre über Baugruben in den alten Kanal eingefahren und dort zu einem neuen Rohr verbunden.

Kanalbau in “grabenloser” Bauweise

Alle Hausanschlussleitungen entlang der Kanalbaumaßnahme wurden ebenfalls renoviert. Der 3. und aktuelle Bauabschnitt erfolgt wieder in geschlossener „grabenloser“ Bauweise. Die vorbereitenden Baumaßnahmen laufen bereits seit Anfang Januar. Nächste Woche wird der Schlauchliner dann in den Kanal eingezogen und wird dann nach Aushärtung einen neuen Kanalabschnitt bilden.

Für diesen letzten Bauabschnitt von der Eickedorfer Straße bis Höhe Buddestraße bleibt es bei der abschnittsweisen halbseitigen Sperrung der Findorffstraße. Erforderlich sind allerdings weitere Verkehrslenkungsmaßnahmen: die Buddestraße, die Grünbergstraße und die Thielenstraße werden zur Einbahnstraße und können durch den motorisierten Individualverkehr nur noch über die Winterstraße angefahren werden.

Großräumige Umleitungen für den Kanalbau

Alle Sperrungen sind mit der Straßenverkehrsbehörde, den Sicherheitsbehörden und der Messe Bremen abgestimmt. Die Umleitungen sind großräumig ausgeschildert. Die Anwohner wurden durch Informationsschreiben informiert. Die Kanalbaumaßnahme ist bis Ende März 2020 geplant.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.