Symbolfotot Symbol-Foto
Polizei

Illegale Corona-Partys in Delmenhorst

Von
In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste die Delmenhorster Polizei mehrere Privatpartys auflösen.

Kurz nach Mitternacht wurde der Delmenhorster Polizei eine Ruhestörung gemeldet. In einem Mehrparteienhaus an der Bremer Straße fanden die Beamten fünf Personen aus verschiedenen Haushalten vor.

In der selben Nacht traf die Polizei darüber hinaus in einer Wohnung an der Dwostraße auf neun Personen aus verschiedenen Haushalten sowie in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schönemoorer Straße auf sieben Personen aus verschiedenen Haushalten.

Corona-Privatparty

Noch länger im Gedächtnis bleiben wird den Beamten ganz sicher ein Einsatz, zu dem sie am  Samstag, kurz nach 22 Uhr, in der Elbinger Straße gerufen wurden. Dort fanden sie eine Privatparty mit einer Vielzahl an Personen in der Wohnung eines Mehrparteienhauses vor.

Ein 44 Jahre alter Delmenhorster leistete Widerstand gegen die Beamten, nachdem diese ihm einen Platzverweis ausgesprochen hatten. Da dem 44-Jährigen mehrere Personen zur Hilfe eilen wollten, um den Polizeieinsatz zu behindern, setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Der 44-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Polizisten angegriffen

Einige Gäste nutzten den Tumult, um das Haus über einen Hinterausgang zu verlassen. Mit Unterstützung weiterer Kräfte suchte die Polizei die Wohnung wenig später erneut auf und traf dort noch elf Personen an. Ein 42-Jähriger aus Delmenhorst griff die Einsatzkräfte an, weshalb auch hier Pfefferspray eingesetzt wurde.

Darüber hinaus war es kurz zuvor auch unter den Gästen zu einer Körperverletzung gekommen, bei der eine 42 Jahre alte Frau verletzt wurde. Die Polizei konnte die Feier auflösen. Polizisten wurden nicht verletzt.

Polizei setzt Pfefferspray ein

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle an der der Rudolf-Königer-Straße stellte die Polizei in einem Pkw drei Personen aus verschiedenen
Haushalten fest.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.