"Die Spieler müssen sich mit der 2. Liga identifizieren", erwartet Sören Seidel (rechts) von möglichen Neuzugängen. Foto: Nordphoto Mit Werders Traditionsmannschaft geht Sören Seidel (rechts) immer noch gerne auf Torejagd. Foto: Nordphoto
Neuaufbau

„Marschieren und Gras fressen“

Von
Bremer Spielerberater und Werders Ex-Profi Sören Seidel über die Lage der Grün-Weißen nach dem Erstligaabstieg

Sören Seidel ist Diplom Sportmanager, FIFA Player Agent, besitzt die UEFA Trainer A-Lizenz und ist Chef der Bremer Agentur „Teamplayer Sportmanagement“. In seiner eigenen Karriere spielte der in Bremen aufgewachsene Seidel, für Werder sogar im Europapokal. Der prominenteste Kicker, den der 48-Jährige seit einigen Jahren berät, ist Robert Andrich, Stammspieler bei Union Berlin.

Weser Report: Herr Seidel, nach dem Abstieg geht es jetzt also darum, eine Mannschaft für die 2. Liga auf die Beine zu stellen. Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, hat in den vergangenen Tagen betont, dass Werder – abgesehen von den beiden feststehenden Abgängen Gebre Selassie und Moisander – bei allen Spielern das Heft in der Hand habe und sich deren Verträge für die 2. Liga automatisch um 40 bis 60 Prozent reduzieren würden.

Sören Seidel: Wenn Klaus Filbry das sagt, dann bin ich überzeugt, dass das auch so ist. Wenn ein Verein längerfristige Verträge abschließt, dann sind darin auch alle Eventualitäten fixiert, wodurch sich übrigens dann auch das Gehalt der jeweiligen Spielerberater reduziert.

Glück für Sie, dass momentan keiner Ihrer Spieler bei Werder unter Vertrag ist…

(lacht) Das sehe ich eigentlich nicht so. Ich hätte gerne dieses Problem, weil es heißen würde, dass es einer meiner Spieler bis in die 1. Liga geschafft hätte.

Fixierte Gehaltseinbußen, sind ja eine Sache, aber höchstwahrscheinlich haben auch sehr viele Spieler für den Abstiegsfall Ausstiegsklauseln in ihren Verträgen und sind jetzt auf der Suche nach einem anderen Verein, oder?

Das wird aber nicht so einfach sein. Wer im Profisport seine Leistung nicht bringt, der hat auf dem sogenannten Markt keine guten Karten. Und den Bremern haftet nun mal allen der Makel des Abstiegs an. Das funktioniert umgekehrt genauso. Schauen Sie sich Union Berlin an. Die spielen eine super Saison, werden Siebter und erreichen sogar das internationale Geschäft. Und plötzlich stehen deren Jungs alle im Scheinwerferlicht und ganz viele andere Vereine sind interessiert.

Aber Werder hat schon auch noch interessante Leute…

Klar. Ein Augustinsson ist ein guter Linksverteidiger und auch in einem guten Alter. Und auch Rashica halte ich für einen hervorragenden Spieler.

Das sind jetzt auch zwei der aktuellen Verkaufskandidaten, weil Werder ja auch Geld einnehmen muss. Und wahrscheinlich hoffen die Verantwortlichen, dass sie auch einige andere Akteure noch für verhältnismäßig gutes Geld verkaufen können.

Der Kader wird mit Sicherheit eine neue Struktur bekommen, das sehe ich auch so. Ich wäre nicht überrascht, wenn etwa die Hälfte der Spieler, die bislang zum festen Stamm gehörten, den Verein verlassen wird.

Werder braucht also einen ganzen Schwung neuer Spieler, hat aber momentan nicht einmal einen Trainer für die kommende Saison präsentiert. Aber damit fängt doch eigentlich alles an, oder?

Absolut. Das ist die wichtigste Personalie.

Und wie muss der sein?

Das müssen sie bei Werder selbst beantworten. Vielleicht einen, der schon mal einen Aufstieg hingelegt hat. Oder einen, der Lust hat junge Spieler weiterzuentwickeln. Oder ein sehr erfahrener Mann, der viel Ruhe ausstrahlt.

Bereits am 23. Juli steht der erste Zweitligaspieltag auf dem Programm. Wo rekrutiert Werder auf die Schnelle neue Leute?

Vor allem in der 2. Liga würde ich mich umschauen. Du brauchst Akteure, die schon gezeigt haben, dass sie es in der 2. Liga können, die ein überschaubares Gehalt fordern und die sich mit der Liga identifizieren. Wir brauchen Spieler, die marschieren, die Gras fressen und die auch die Fans in der Ostkurve hinter sich bringen. Hast du solche Leute nicht, ergeht es dir wie dem HSV. Jung und hungrig sollte die neue Werder-Mannschaft sein. Und was du natürlich unbedingt haben musst, ist ein echter Torjäger. Da hoffe ich auf Niclas Füllkrug. Wenn er fit ist, gibt es kaum einen besseren in der 2. Liga.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...