Werders Interimstrainer Alexander Nouri feierte bei seinem Bundesliga-Debüt einen Sieg gegen Mainz. Foto: Nordphoto Werders Chefcoach Alexander Nouri darf derzeit nicht in die USA reisen und bestraft die Poltik des neuen Präsidenten - zumindest bei Facebook - mit der roten Karte. Foto: Nordphoto
Coach zu Trump

Nouri: “Errungenschaften mit Füßen getreten”

Von
Werders Chefcoach Alexander Nouri hat die deutsche und die iranische Staatsangehörigkeit. Vom Einreise-Stopp-Dekret des US-Präsidenten Trump ist er also auch direkt betroffen - und findet deutliche Worte auf Facebook.

Werders Cheftrainer Alexander Nouri hat die Einreisepolitik des neuen US-Präsidenten Donald Trump, bei Facebook kritisiert. Nouri, der neben der deutschen auch die iranische Staatsangehörigkeit besitzt, darf wie tausend andere Muslime aus sieben verschiedenen Staaten nicht mehr in die USA reisen. Der neue Präsident will so potenzielle Terroristen aus dem Land fernhalten. 

Nouri fand dazu eindeutige Worte: “Zu allererst bin ich Trainer und kein Politiker. Sport und Politik zu vermischen ist immer schwierig, aber was da in den letzten Tagen und Wochen passiert, macht mich sehr betroffen. Im Sport würde der US-Präsident für sein Verhalten wohl eine rote Karte für unsportliches Verhalten kassieren”, schrieb der Chefcoach.

Nouri darf derzeit nicht in die USA reisen

Er habe großes Vertrauen in unsere Politik und sei besorgt “wie unsere demokratischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte gerade mit Füßen getreten werden.”

Werders Cheftrainer schreibt, dass kein demokratisch denkender Mensch es hinnehmen dürfe, wenn andere Menschen pauschal verurteilt und abgestraft würden. “Die jüngsten Entscheidungen bedeuten nicht weniger, als dass ich aufgrund meiner doppelten Staatsbürgerschaft derzeit nicht in die USA fliegen darf. Das Land und die Leute haben mir während meiner Aufenthalte eine Menge gegeben. Nun bin ich in Sorge um Familie und Freunde dort”, so Nouri weiter.

Da derzeit keine Freundschaftsspiele mit dem SV Werder Bremen in den USA geplant seien, werde Trumps Entscheidung seine Arbeit nicht beeinflussen. Nouri schrieb, dass seine volle Konzentration der Bundesligamannschaft und ihrem Erfolg gelte. “Ich halte es aber für richtig und absolut notwendig, dazu kurz etwas zu sagen”, so der Coach abschließende.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar