Ein guter Blick fürs Motiv ist gefragt. Foto: pixabay.com Ein guter Blick fürs Motiv ist gefragt. Foto: pixabay.com
Fotowettbewerb

Mit der Kamera durch Bremen – Motivjäger gefordert

Von
16 Themen, acht Stunden, eine Kamera – das sind die Pfeiler des Fotomarathons unter dem Leitmotiv „FoTO GO: Sinn & Sachlichkeit“, den das Team der Museen Böttcherstraße am Samstag, 22. April, veranstaltet.

Hobby- und Profi-Fotografen sind aufgerufen, Bremen mit digitalen und analogen Kameras in den Fokus zu nehmen. Das Besondere: Alle Motive sollen schwarz-weiß sein. Anlass für das Event ist die Sonderausstellung „Annelise Kretschmer. Fotografien 1922 bis 1975“, die ab kommenden Sonntag in der Böttcherstraße zu sehen ist.

Die Fotografin begann ihre Laufbahn mit einer Ausbildung in einem einfachen Fotostudio. Erst während einer Reise nach Paris entwickelte sie ihren außergewöhnlichen Stil, der aus Handwerk Kunst werden ließ.

Gespür für Sinn und Sachlichkeit

Bei dem Fotomarathon »FoTO GO: Sinn & Sachlichkeit« sind die Teilnehmenden aufgerufen ihren individuellen Blick zu schärfen und gegeneinander anzutreten.

Amateure und Profis zugleich begeben sich in einem achtstündigen Marathon mit ihren digitalen und analogen Kameras auf die Suche nach überraschenden und kreativen Motiven zu insgesamt 16 verschiedenen Themen, die nacheinander bearbeitet werden müssen.

Fotos von Kretschmer als Vorbild

„Die Aufgaben werden sich sehr an der Bildwelt von Annelise Kretschmer orientieren – nicht unbedingt an deren Porträtfotografie, sondern eher an Arbeiten aus ihrer Pariser Zeit“, sagt Verena Borgmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Museen Böttcherstraße.

„Ender der 20-er Jahre war Kretschmer darauf spezialisiert, nicht die Sehenswürdigkeiten der Seine-Metropole im Auge zu haben, sondern den Fokus auf Nebensächlichkeiten zu richten“, erläutert sie.

Ornamenthaftes im Auge haben

Strukturen, Muster, Schattenspiele und Ornamenthaftes seien gemeint. Nach solchen Sachen werden die Motivjäger also auf die Suche gehen müssen.

Am Zielort der Veranstaltung reichen alle ihre Serie ein, die von einer Jury bewertet wird. Die zehn besten Sets werden vom 13. bis zum 21. Mai 2017 im Paula Modersohn-Becker Museum im Rahmen der Ausstellung präsentiert.

Digitalkamera zu gewinnen

Die Preisverleihung der Jury findet am Samstag, 13. Mai, ab 15 Uhr ebenfalls dort statt. Der Hauptpreis ist eine hochwertige kompakte Digitalkamera von Panasonic. Das scheint zu motivieren.

„Auch ohne viel Werbung haben wir schon einige Anmeldungen. Der Wettbewerb scheint sich herumzusprechen“, heißt es aus der Böttcherstraße.

Jetzt für den 22. April anmelden

Zur Teilnahme am Fotowettbewerb am Samstag 22. April, 10 bis 18 Uhr, ist eine verbindliche Anmeldung unter info@museen-boettcherstrasse.de oder telefonisch unter 33882-22 erforderlich.

Die Gebühr beträgt 12 Euro, es gibt keine Ermäßigung. Mit der Anmeldung zum Fotomarathon »FoTO GO: Sinn & Sachlichkeit« stimmen die Teilnehmenden den Spielregeln und Teilnahmebedingungen zu, einsehbar unter museen-boettcherstrasse.de/fotomarathon

Schreiben Sie einen Kommentar