Hartmut Roder in seinem Element: Nach 24 Jahren verlässt Roder das Übersee-Museum und geht in den Ruhestand. Foto: Bollmann
Übersee-Museum

Über den Handel in Bremen

Von
Pünktlich zu den letzten Arbeitstagen des bisherigen Leiters der Handelskunde-Abteilung, Dr. Hartmut Roder, ist das neue TenDenZen-Jahrbuch erschienen. Das Thema: „Bremen global“ über den Handel und Bremen.

„Eine Festschrift heißt der neue Band mit Absicht nicht, auch, wenn es natürlich eine Festschrift ist“, erklärte die Direktorin des Übersee-Museums, Wiebke Ahrndt, bei der Vorstellung des neuen Buches. Dennoch ist „Bremen global“ vor allem dem Wirken Roders gewidmet, der 24 Jahre lang die Handelskammer-Abteilung leitete.  

Bremen und der Handel im Fokus

In drei Kapiteln kommen in „Bremen global“ langjährige Wegbegleiter Roders zu Wort und entwerfen ein Kaleidoskop  der Handelsstadt Bremen, an dessen Puls die Handelskunde-Abteilung arbeitete.

Unter den Titeln „Bremer Waren – auf dem Weg in die Zukunft“, „Menschen und Motivationen – Bewegung um die Welt“ und „Kultur – schaffen, bewahren, aufarbeiten“ zeigen die Autoren die unterschiedlichen Facetten der Wirtschaftsströme, liefern zugleich eine Bestandsaufnahme der Branchen in Bremen und eine historische Skizze der Naturkunde-Abteilung.

BORDA besteht seit 40 Jahren

Dabei darf natürlich auch ein Abschnitt zu BORDA nicht fehlen. Die im Umfeld des Museums gegründete Hilfsorganisation besteht in diesem Jahr seit 40 Jahren und ist ein echtes Erfolgsmodell geworden. Klar, dass Roder anlässlich des 40-jährigen Bestehens am 7. Juli auch bei den Veranstaltungen präsent ist. Und: Ahrnd hofft, dass der „eifrigste Veröffentlicher den wir im Haus hatten“, dem Museum weiter erhalten bleibt.

Das Jahrbuch TenDenZen 2017 „Bremen global“ ist für 12, 80 Euro im Shop des Museums erhältlich und kann unter der ISBN-Nummer 978-3-89946-261-6 im Buchhandel bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar