Kürbisfest in Ohlenstedt Regelmäßig am dritten Sonntag im September wird zum Kürbisfest nach Ohlenstedt eingeladen, Gustav Hertz-Kleptow freut sich, dass dann regelmäßig das ganze Dorf mit anpackt. Foto: Möller
So isst der Norden

Kürbisröstis für NDR-Fernsehkoch Rainer Sass

Von
Als „schönen Termin“ behalten Christiane und Gustav Hertz-Kleptow den Besuch von Rainer Sass in Erinnerung: Für die Serie „So isst der Norden“ kam der TV-Koch jetzt nach Ohlenstedt.

Wenn es um Patisson, Winterluxury, Turban oder Bischofsmützen geht, sind Christiane und Gustav Hertz-Kleptow in ihrem Element: Seit 17 Jahren bauen sie Kürbis an und sind wahre Experten rund um die gesunde Frucht. Es hat schon Tradition, dass die Kundschaft des Kürbishofes nicht nur Empfehlungen über die Verwendungsmöglichkeiten der dort gut 80 unterschiedlichen Kürbissorten, sondern ganz konkret fertige Rezepte mit in den Einkaufskorb gelegt bekommt.

Das muss sich bis zum Norddeutschen Rundfunk in Hamburg herumgesprochen haben. Fernsehkoch Rainer Sass kam jetzt für seine Serie „So isst der Norden“ nach Alt-Ohlenstedt und schwang in seiner mobilen Küche zusammen mit den Hertz-Kleptows den Kochlöffel. Auf dem Speiseplan standen feine Kürbisröstis, Kürbis süß-sauer, ein Kürbisaufstrich und asiatisches Kürbis-Curry mit Hühnerfleisch.

Lampenfieber ging ganz schnell verloren

Im Umgang mit dem TV-Star  fiel bei Christiane und Gustav Hertz-Kleptow das Lampenfieber recht schnell, „zuerst haben wir das ‚Du‘ vereinbart“, so Gustav Hertz-Kleptow, danach lief die Verständigung viel lockerer. „Und es war sehr lehrreich“, ergänzt Christiane Hertz-Kleptow, die nicht nur Landwirtin mit Herz und Seele, sondern auch eine gute Köchin ist. Sie bewunderte, wie Rainer Sass beim Würzen Kräuter im Mörser zerstieß und ganz besonders als er Kümmel auf einem Brett mit dem Messer zerkleinerte, „ohne dass dabei die Samen wegflutschten“, so Hertz-Kleptow. Seinen Trick verriet er umgehend: „Da kommt ein Tropfen Öl aufs Brettchen, das bindet die Körner.“ Als sie zusammen mit Sass die Kürbisröstis in der Pfanne brutzeln ließ, schwenkte sie die Fladen auch professionell in der Pfanne, „Rainer Sass hatte es mir vorgemacht und ich habe mich daraufhin auch getraut“, schmunzelt Christiane Hertz-Kleptow.

Rainer Sass lernte im Kochduett mit Gustav Hertz-Kleptow, dass man Kürbis nicht unbedingt schälen muss, so wanderte das in Würfel geteilte Fruchtfleisch des Lil‘Pump-Ke-Mon ins asiatische Gemüsecurry mit Hühnerfleisch und Kokusmilch. Auf dem Kürbishof gibt es schließlich auch Geflügel, man verkauft Eier von freilaufenden Hühnern.

Beim Kürbisfest im September wurde zusätzlich gedreht

Der Dreh spannte sich über einen ganzen Tag und endete mit einer gemeinsamen Kürbissuppe, die die Hertz-Kleptows dem ganzen Team anboten. Zum Kürbisfest am 24. September kamen Kameraleute noch einmal nach Ohlenstedt, um Impressionen von der einmaligen Marktathmosphäre einzufangen. „Wir können richtig froh sein, dass gerade zum Kürbisfest immer das ganze Dorf hinter uns steht und viele Hände mit anpacken“, sagt Gustav Hertz-Kleptow.

 Die Folge „Das Bes­te vom Kürbis“ in der Serie „So isst der Norden“ wird am kommenden Sonntag, 15. Oktober, von 16.30 bis 17 Uhr im NDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar