Drei Wochen setzten sich die Neun- bis Zwölfjährigen mit dem Wollepark und der Nordwolle auseinander. Foto: Konczak Drei Wochen setzten sich die Neun- bis Zwölfjährigen mit dem Wollepark und der Nordwolle auseinander. Foto: Konczak
Nordwolle

Fotografische Spurensuche

Von
Kinder präsentieren am Sonntag die Ergebnisse einer fotografischen Spurensuche im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur, Am Turbinenhaus auf der Nordwolle.

Drei Wochen lang haben sich drei Jungen und zahlreiche neun- bis zwölfjährige Mädchen vom Jugendhaus Sachsenstraße kreativ ausgetobt. Sie erkundeten das Nordwollegelände und die Gegend rund um den Wollepark, aber auch das Museum selber mit Fotokameras. Dabei verglichen sie zum Beispiel den heutigen Park mit Fotografien aus der Vergangenheit.

Reisefotos und Fotostorys

Bei diesen Touren entstanden Reisefotos und Fotostorys zu verschiedenen Themen. Darüber hinaus schlüpften die Kinder in historische Kleider und wurden so zu Modellen zwischen den Museumsexponaten. Von Mitgliedern des Fotoforum 75 bekamen die Kinder Tipps zur Fotografie und wurden darüber hinaus für Schwarz-Weiß-Portraits abgelichtet.

Schwarz-Weiß-Portraits

Die Ergebnisse des Workshops werden am Sonntag, 22. Juli, 10.30 Uhr im Fabrikmuseum auf der Nordwolle präsentiert. Einige der kleinen Forscher sind persönlich anwesend. Wer es morgen nicht ins Museum schafft, kann sich die Ausstellung ab dem 30. Juli ansehen. Sie gastiert dort für insgesamt 14 Tage.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...