So gemütlich geht es an heißen Sommertagen selbst am Oyter See nur morgens zu. Die sehr gute Badewasserqualität und aktuell die Angebote des Wakegardens erfreuen bei steigenden Temperaturen auch viele auswärtige Besucher. Foto: Bruns
Beliebte Badeseen

Frischer Wind am Oyter See

Von
Der Oyter See bietet einen Badebereich mit Wasser-Action im Landschaftsschutzgebiet.

Klein, aber fein: In den 1930er-Jahren als Baggersee im Zuge des Autobahnbaus entstanden, profitiert der genau am Bremer Kreuz gelegene Oyter See noch immer vom nährstoffreichen Boden des Oytener Königsmoors.

„Die Ergebnisse der letzten Jahre weisen für den Oyter See eine sehr gute bakteriologische Badegewässerqualität aus“, heißt es denn auch im Badegewässer-Atlas Niedersachsen.

Baden nicht überall erlaubt

23 Hektar groß, einen Kilometer lang und zwischen 130 und 400 Meter breit, liegt der See in einem vom Landkreis Verden ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiet. Daher ist das Baden auch nicht überall gestattet, sondern nur im Eingangsbereich – geografisch gesehen dem Ostufer, an dem sich ein von der Firma Knaus Campingpark betriebener Campingplatz befindet.

War der Badestrand einst von allen Seiten ungehindert zugänglich, ist er heute an der Längsseite mit allerlei Schilfpflanzen umgeben. Bei der Gemeinde Oyten ist man aber bestrebt, den Badesee in den kommenden Jahren wieder attraktiver zu machen.

Wakegarden mit viel Action

Frischer Sand für den vorhandenen Strandabschnitt wurde in diesem Jahr schon einmal rechtzeitig vor Beginn der Badesaison aufgeschüttet. Eine Attraktion für junge Leute ist derzeit der sogenannte „Wakegarden“ einer Otterndorfer Firma – eine mobile Anlage mit Lift und Wasserpark, an der neben Wasserski-Training auch Stand-up-Paddling und Kanufahren angeboten werden.

Platziert wurde der Wakegarden beim Wasserwacht-Häuschen des DRK-Kreisverbands Verden. Dahinter haben Knaus-Mitarbeiter zudem einen kleinen Hundestrand angelegt.

Auch für Spaziergänger

Der etwa drei Kilometer lange Rundweg um den See ist darüber hinaus beliebt bei Spaziergängern, Walkern und Joggern. Außerdem wird das strukturreiche, bis zu 14 Meter tiefe Gewässer, das neben Weißfischen auch Hecht, Barsch, Wels, Zander, Aal und Karpfen eine Heimat bietet, rege von den Mitgliedern des Anglervereins Achim genutzt.

Der See ist über die B75 zwischen der A27-Abfahrt Sebaldsbrück und Oyten sowie die Straße Am Berg erreichbar. Parkplätze gibt es direkt am See – Betreiber Knaus erhebt eine Gebühr von 2 Euro.

Weitere Infos gibt es hier.

Weitere Teile der Serie „Beliebte Badeseen“ finden Sie hier.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Ein unerwartet vielfältiges Angebot aus dem Landkreis Verden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.