Fahrradmodellquartier Rundgang 01 September 2019, Foto: Schlie Michael Glotz-Richter (4. v. l.)nannte zu Beginn des Rundgangs mit Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (5 v. l.) das noch entstehende Repair-Café eines der „Sahnehäubchen“ des Fahrradmodellquartiers. Fotos: Schlie
Neustadt

Fahrradmodellquartier: Zwei Räder bevorzugt

Von
Kurz vor Abschluss der Arbeiten am Fahrradmodellquartier kam Maike Schaefer zur Begehung.

Es sei gar nicht so einfach, ein neues Verkehrsschild auf den Weg zu bringen, sagt Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne) bei der öffentlichen Begehung im Fahrradmodellquartier in der Alten Neustadt.

Für den Termin konnte jedoch ein Beispiel-Schild organisiert werden. Dieses soll künftig die Fahrradstraßen des Quartiers markieren, die zur ersten Fahrradzone in Deutschland verbunden werden. Begleitet wird sie von zahlreichen Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs.

„Sahnehäubchen“ im Fahrradmodellquartier

Der Rundgang mit Schaefer, Vertretern der Hochschule Bremen (HSB), des Ortsamtes und des ADFC, Bürgern und Anwohnnern fand vor dem Hintergrund des kurz bevorstehenden Abschlusses der Bauarbeiten sowie der Europäischen Mobilitätswoche statt.

Die Querung an der Langemarckstraße ist das zweite Sahnehäubchen.

Die Querung an der Langemarckstraße ist das zweite Sahnehäubchen.

Das letzte Puzzleteil ist dabei das Repair-Café direkt vor der Hochschule. An diesem Punkt nimmt der Rundgang durch das Quartier seinen Anfang. Michael Glotz-Richter, Referent für nachhaltige Mobilität bei der Senatorin, bezeichnet das Café als eines der „Sahnehäubchen“.

Die neu geschaffene Querung an der Langemarckstraße sei das zweite Sahnehäubchen. Die vorher vorhandenen Schwellen auf der Straße zur Abgrenzung der Straßenbahnschienen sind einem großflächigen, rot markierten Fahrrad-Übergang gewichen.

Mehr als 600 Fahrradparkplätze

Im Quartier, abseits der Hauptverkehrsstraßen ist aber auch einiges passiert. Mehr als 600 Parkmöglichkeiten für Fahrräder wurden im gesamten Quartier platziert. Durch sogenannte „Gehwegnasen“ an Einmündungen und Kreuzungen soll es mehr Sicherheit beim Überqueren geben.

Die Regeln in der Fahrradzone sind einfach und leicht zu merken.

Die Regeln in der Fahrradzone sind einfach und leicht zu merken.

Zudem haben größere Fahrzeuge, die den Bereich passieren müssen, mehr Platz. Insbesondere parkende Autos erschweren in schmalen Straßen an solchen Stellen oftmals die Durchfahrt von Feuerwehr oder Krankenwagen.

Kopfsteinpflaster ist zudem asphaltierten Straßen gewichen, was Radfahrer mit eher klapprigeren Modellen besonders freuen sollte.

2,4 Millionen Euro für die Umsetzung

Im April 2016 hatte der Beirat Neustadt nach Initiative des ADFC und der HSB einstimmig ein Fahrradmodellquartier gefordert. Gemeinsam konnten sich dann das Bauressort und die Hochschule Bremen in einem Wettbewerbsverfahren erfolgreich um Fördermittel im „Bundeswettbewerb Klimaschutz im Radverkehr“ der Nationalen Klimaschutzinitiative bewerben.

Auch das Leihen verschiedneer Räder ist möglich.

Auch das Leihen verschiedener Räder ist möglich.

Insgesamt wurden 2,4 Millionen Euro für die Umsetzung des Fahrradmodellquartiers zur Verfügung gestellt, die eine Kofinanzierung durch Mittel der Stadt Bremen und der HSB erhielten.

Um sämtliche Umgestaltungen zu erfassen, lohnt es sich, einfach einmal selbst mit dem Rad oder auch zu Fuß die Runde zu machen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Zu mehr, als zu einer drittklassig ausgestatteten Hochschule, an der man nur im Notfall studiert, ist man beispielsweise als letzter Angehöriger einer Schwerstkranken am Ort gebunden, einem Laufhaus und einer Fahrradwerkstadt reicht es dort auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.