So wie es das Schild suggeriert, wird es nicht kommen. Foto: Schlie
Viertel

Stadtgarten ist ein Scherz

Von
Was mit dem Grundstück des ehemaligen Rotkäppchens wirklich geschieht.

Wo früher das alteingesessene Lokal Rotkäppchen stand, soll nun ein Stadtgarten entstehen? So suggeriert es ein buntes Schild am Bauzaun der Kreuzung Humboldtstraße/Am Dobben. „Ein Scherz der Anwohner“, klärt eine Mitarbeiterin des Ortsamtes Mitte/Östliche Vorstadt auf. Die Nachbarn hätten schon mehrere solcher Aktionen unternommen, weil sie rätselten, wie es weiter gehe. Viele sorgten sich um die Sicherung der Baustelle.

Der ursprüngliche Plan steht

Aber der ursprüngliche Plan steht. Reza Najmehchi, ehemals Betreiber des El Mundo in Walle, will dort wieder ein Restaurant errichten. Das Projekt stellte er 2018 erstmals dem Beirat vor, später holte er die Zusage der Baubehörde ein. Der Antrag sei 2019 beschieden worden. Ein Architekturbüro wurde beauftragt. Aber aufgrund von Problemen mit der Statik, habe es immer wieder Verzögerungen gegeben, sagt Najmehchi. Das Ortsamt erklärt: „Man hat immerhin drei Jahre Zeit, ein solches Projekt zu realisieren.“

Najmehchi will das Ganze schneller fertigstellen. Aktuell hat er zu Baufirmen Kontakt. „Allerdings ist das in Zeiten von Corona schwierig. Entweder sind die Unternehmen total ausgelastet oder nicht vollumfänglich aktiv.“

Wirt übt sich in Geduld

So übt er sich zwangsweise in Geduld. „Aktuell eine Gastronomie zu eröffnen, wäre eh schwierig. Da lasse ich erst einmal den bestehenden Betrieben den Vorrang.“ Er selbst habe immer gut gewirtschaftet, nie auf großem Fuß gelebt und verdiene anderweitig noch ein bisschen. Hunger müsse er nicht leiden. Aber er hofft, bald auch wieder andere mit Nahrung versorgen zu können.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.