Max Kruses zweiter Treffer - die Entscheidung gegen Darmstadt 98. Foto: Nordphoto Max Kruses zweiter Treffer - die Entscheidung gegen Darmstadt 98. Foto: Nordphoto
3. Sieg in Folge

2:0 – der SV Werder duselt sich wieder zum Sieg

Von
Dreimal ist Bremer Recht: Der SV Werder holt den dritten Sieg in Folge – allerdings brauchten die Bremer beim 2:0-Erfolg gegen den Tabellenletzten Darmstadt 98 wieder jede Menge Glück.

Der SV Werder entwickelt sich zum „Dusel-Champion“ der Bundesliga. Nach dem äußerst glücklichen 1:2-Auswärtserfolg beim VfL Wolfsburg vor einer Woche, siegten die Grün-Weißen gestern im Heimspiel gegen Darmstadt ebenfalls mit sehr viel Dusel 2:0.

Der dritte dreifache Punktgewinn in Folge für die Grün-Weißen, die sich dadurch etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft haben.

Schlechte Leistung vor der Pause

Cheftrainer Alexander Nouri hatte sich für eine offensive Aufstellung entschieden und Claudio Pizarro in die Startelf beordert. Ballbesitz, Pressing, schnelles Spiel nach vorne,  so wollte Werder den Tabellenletzten knacken – nichts davon war zu sehen.

Die Grün-Weißen lieferten vor dem Pausenpfiff eine der schlechtesten Leistungen seit langer Zeit ab. Sie hatten keinerlei Zugriff im Mittelfeld, durch das sich die Gäste mühelos kombinieren konnten. Im Zweikampf waren die Gastgeber erschreckend passiv und zurückhaltend.

Wiedwald wieder ein guter Rückhalt

Und die Offensivbemühungen sind mit stümperhaft noch charmant umschrieben. Die Werder-Profis liefen größtenteils hinterher, wirkten leidenschaftslos und unkonzentriert.

Einzig Torwart Felix Wiedwald und der Darmstädter Inkonsequenz war es zu verdanken, dass Werder zur Halbzeit nicht schon in Rückstand lag. Den einzigen Bremer Schuss Richtung Gästetor hatte Serge Gnabry kurz vor dem Pausenpfiff abgegeben, harmlos in die Arme von 98-Keeper Daniel Heuer Fernandes.

Fritz und Junuzovic verletzt raus

Zu diesem Zeitpunkt hatte Nouri schon zweimal verletzungsbedingt wechseln müssen: Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz konnten beide nicht mehr weiterspielen.

So verzichtete der Coach auf personelle Umstellungen in der Halbzeit und beließ es nur bei einer taktischen Änderung: Max Kruse und Serge Gnabry tauschten ihre Positionen.

Kruse sorgt mit zwei Toren für die Entscheidung

Das zeigte Wirkung, Werder hatte nun mehr Ballbesitz und kam auch zu Abschluss-Situationen.

Wirklich gut lief es aber weiterhin nicht. Und so war es kein Wunder, dass Werder einen Elfmeter benötigte, um in Führung zu gehen.

Kruse verwandelte sicher und sorgte mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit auch für die Entscheidung.

Höhepunkte

3. Minute. Ecke Darmstadt durch Vrancic. In der Mitte kommt Sulu zum Kopfball, Wiedwald hält mit einer Weltklasseparade.
7.: Wieder die Gäste. Diesmal flankt Heller und der Kopfball von Colak geht an den rechten Pfosten.
26.: Diesmal probiert es Sam für die Gäste mit einem Schuss aus 20 Metern, der knapp über das Tor geht.
46. Kruse flankt von rechts. In der Mitte kommt Pizarro frei zum Kopfball, zielt aber links vorbei.
51.: Wieder geht es über eine Flanke. Bauers Hereingabe von der linken Seite setzt Theo Gebre Selassie freistehend daneben.
56.: Kruse spielt Gnabry frei, dessen Schuss aus elf Metern pariert 98-Keeper Heuer Fernandes.
66.: Pizarro flankt auf Gnabry, dessen Kopfball aber über das Tor geht.
73.: 1:0– Sulu grätscht Pizarro im Strafraum um. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigt auf den Elfmeterpunkt. Kruse verwandelt cool links unten.
88.: Boyd taucht vor Wiedwald auf, aber Werders Torwart packt sicher zu.
90. +1: 2:0 – die Entscheidung für die Gastgeber. Konter gegen aufgerückte Gäste. Bartels spielt Kruse im Strafraum frei und der verwandelt unter Torwart Heuer Fernandes hindurch.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.