Freuen sich auf ein straffes Frühjahrsprogramm: Stadthallenmanager Matthias Renken, Mitarbeiterin Christine Cassel-Schneider und Stadtmarketing-Geschäftsführer Stefan Tietjen (von links). Foto: Bosse Freuen sich auf ein straffes Frühjahrsprogramm: Stadthallenmanager Matthias Renken, Mitarbeiterin Christine Cassel-Schneider und Stadtmarketing-Geschäftsführer Stefan Tietjen (von links). Foto: Bosse
Volles Programm

Keine Pause in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Von
Der Frühling verspricht den Besuchern der Osterholz-Scharmbecker Stadthalle viele Highlights. Elf Events erwartet das Team um Hallenmanager Matthias Renken in den kommenden beiden Monaten – eine außergewöhnliche Anzahl.

„In den kommenden Wochen wird hier nur selten das Licht ausgehen“, lacht Matthias Renken. Gemeinsam mit seinem Team hat der Stadthallenmanager in den Monaten März und April insgesamt elf Veranstaltungen vor der Brust.

„Das ist schon außergewöhnlich, aber diese Anzahl beweist auch, dass Agenturen und Künstler unsere Arbeit der vergangenen zehn Jahre wertschätzen.“ Es sei kein Zufall, wenn eine Band wie „Fury In The Slaughterhouse“ sich für ein sommerliches Open-Air-Konzert in der Kreisstadt ankündige. „Dafür muss man als Veranstaltungsstätte einen guten Ruf in der Branche haben“, so Renken.

Lustig, laut, melodisch, rhythmisch und magisch

Und was erwartet die Besucher in den kommenden zwei Monaten? Matthias Renken umschreibt die Programmvielfalt so: „Es wird lus­tig, laut, melodisch, rhythmisch und magisch.“

Unter anderem wird am 18. März Puppenspieler Benjamin Tomkins erwartet. Am 24. März möchte Komikerin Mirja Boes bei ihrem ersten Gastspiel in der Stadthalle das Publikum zum Lachen bringen.

Auch die Programmklassiker sind dabei

„Mister Deutschrock“ Heinz Rudolf Kunze ist dann am 26. März zu Gast. Magische Momente erwarten die Zuschauer beim Auftritt von Zauberer Nicolai Friedrich am 29. April. Aber auch Klassiker wie das Ohnsorg-Theater oder ein Konzert der „Original Lilienthaler“ dürfen im Frühjahrsprogramm nicht fehlen.

Stefan Tietjen, Geschäftsführer des Stadtmarketing, hebt die Arbeit des Stadthallen-Teams hervor: „Die Besucher sehen vor allem, dass der Vorhang aufgeht. Aber da steckt in Vor- und Nachbereitung unglaublich viel zusätzliche Arbeit drin.“

Engagiertes Team in der Stadthalle

Bis zu 1.150 Besucher können in der Stadthalle Platz finden. Künstler wissen laut Matthias Renken auch die Betreuung sehr zu schätzen. „Uns wurde schon mehrmals gesagt, wir hätten einen der schönsten Backstage-Bereiche Norddeutschlands.“

Man gebe sich bewusst Mühe, den Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu bescheren. „Wir machen immer ein bisschen mehr als andere“, so Renken.

Tickets gibt es bei Famila in Buschhausen und unter www.eventim.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.