Innenstadtmanagerin Nicola Illing (rechts) wirkte zusammen mit Osterholzern tatkräftig an der Gestatung des vier Meter hohen „Baumes der Wünsche“ mit.Foto: red Innenstadtmanagerin Nicola Illing (rechts) wirkte zusammen mit Osterholzern tatkräftig an der Gestatung des vier Meter hohen „Baumes der Wünsche“ mit.Foto: red
Für Vielfalt

Kulturfest in Osterholz-Scharmbeck rückt näher

Von
Die Besucher des Kulturfestes am 21. und 22. Juni, erwartet ein attraktives Rahmenprogramm am Campus.

Das kommende Wochenende vom 21., bis 22. Juni, sollten sich die Kreisstädter dick in ihre Kalender eintragen. Für Freitag und Sonnabend lädt die Stadt Osterholz-Scharmbeck auf dem Campusplatz am Barkhof zu einem außergewöhnlichen Kulturfest ein.

„Osterholz-Scharmbeck steht für Vielfalt“ – das soll nicht nur eine Floskel sein, sondern gelebte Kultur. Der Preis, den die Stadt im vergangenen Jahr beim Bundeswettbewerb „Zusammen leben Hand in Hand – Kommunen gestalten“ für auffallend gute Integrationsarbeit gewonnen hat, ist nach Ansicht der Organisatoren ein deutlicher Beleg dafür. Damit ist die Aufgabe aber noch nicht getan und das Projekt noch nicht abgeschlossen: In Osterholz-Scharmbeck sollen weitere, nachhaltige Impulse für das Zusammenleben in der Stadt gesetzt werden. „Dafür lässt sich das Preisgeld aus dem vergangenen Jahr in Höhe von 25.000 Euro sehr gut verwenden“, so Innenstadtmanagerin Nicola Illing.

Einwohner der Kreisstadt bringen sich ein

Mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen möchte die Stadt ihre Bürger mobilisieren. Schulen, verschiedene städtische Einrichtungen und einzelne Interessierte wurden in Zusammenarbeit mit der Bremer Veranstaltungsagentur Sternkultur aufgerufen, sich an der Gestaltung des Festes zu beteiligen. Unter dem Motto „Osterholz-Scharmbeck – einfach mehr“ sind viele Ideen für ein friedliches und gutes Zusammenleben entwickelt worden. „Das Ehrenamt in Osterholz-Scharmbeck ist einfach unglaublich“, freut sich Susanne von Essen von der Agentur.

Die Gäste des Festes können sich auf ein vielfältiges Programm einstellen. Bereits am Freitag, 21. Juni, ist ab 21.30 Uhr ein Sommer-Openair Kino geplant. Gezeigt wird der Film über den Ausnahmekünstler Elton John: „Rocketman“. Sonnabend, 22. Juni, wird ab 14 Uhr mit dem Chor „Singmäuse Buschhausen“ eröffnet. Zusätzlich können sich die Besucher auf Fußball ohne Rassismus, jede Menge Live-Musik und kulinarische Highlights freuen. Buchstäblich herausragend wird der sogenannte „Baum der Wünsche“ sein, der auf dem Veranstaltungsgelände platziert wird. Das vier Meter hohe Kunstwerk wurde in Zusammenarbeit mit dem Künstler Olaf Kock und den Bürgern gestaltet. An dem Baum sind die Wünsche, Pläne, Ideen, Erwartungen und Träume der Bewohner festgehalten.

Bürger setzen auf Weltoffenheit

Die Stadt will mit diesem Projekt ein Zeichen für Weltoffenheit setzen, sich gegen Ausgrenzung und für Integration stark machen. Bürgermeister Torsten Rohde hofft dabei auf eine große Beteiligung aus der Bevölkerung, tolle Aktionen und eine breite Unterstützung von Künstlern, Musikern und Förderern für eine bunte Stadt.

Teile jetzt den Artikel

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Lasst die Ochsen Hinterm Zaun

    Schon kleine Bremer wissen, dass das KFZ-Kennzeichen OHZ für Ochsen hinterm Zaun steht und was für entsprehend abgestumfpte Menschen Osterholzer sind. Kein Wunder dass sich Zuwanderer auf dem selben Niveau, dort gut integrieren.

    Die Satteliten der Stadt Osterholz, die in Bremen ihr Unwesen treiben, hetzen gemeinsam mit Menschen aus den neuen Bundesländern, Türken und Mitarbeiterinnen von Radio Bremen und Handwerkern aus Achim gegen Alleinstehende mit Behinderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.