Der Bremer Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz lockt mit seinem gemütlichen Flair jedes Jahr rund drei Millionen Besucher in die Innenstadt. Foto: av Der Bremer Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz lockt mit seinem gemütlichen Flair jedes Jahr rund drei Millionen Besucher in die Innenstadt. Foto: av
Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt: Leckereien unter der Tanne

Von
175 Stände voller Gaumenfreuden und Geschenke locken ab morgen Besucher auf den Bremer Rathausplatz.

Die Bremer Innenstadt verwandelt sich ab Montag, dem 25. November, in ein weihnachtliches Dorf aus Buden, Imbissen und Karussells und lädt rund um Roland, Rathaus und Bremer Stadtmusikanten zu einem Bummel über den Weihnachtsmarkt ein. Rund drei Millionen Besucher aus dem In- und Ausland lassen sich jedes Jahr in Bremen in vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Mit 175 Ständen bietet der Weihnachtsmarkt bis einschließlich 23. Dezember alles, was das Herz begehrt: Schmuck und Kleidung, Kerzen und Pralinen, eine Runde im Kinderkarussell oder im historischen Riesenrad und jede Menge kulinarische Köstlichkeiten.

Einer der schönsten Märkte Deutschlands

Vier Karussells, 22 Süßwarengeschäfte, 15 Ausschankbetriebe und 45 Imbisse bieten den Besucherinnen und Besuchern ein breites Angebot. Dazu kommen 42 Stände mit Weihnachtsartikeln und Kunsthandwerk sowie weitere 35 Verkaufsstände mit vielen Inspirationen für ein Geschenk unterm Weihnachtsbaum.

Der Bremer Weihnachtsmarkt mit seinem historischen Ambiente und seiner zentralen Innenstadtlage gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Eröffnung im Bremer Dom

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt mit einer Feierstunde im St. Petri Dom am Montag, 25. November, um 16 Uhr. Dompastorin Ingrid Witte begrüßt in ihrer Ansprache Gäste sowie Schaustellerinnen und Schausteller.

Musikalisch umrahmt wird das Eröffnungsprogramm von der Mädchenkantorei des Doms. Der Eintritt ist frei.

Den offiziellen Start für 29 Tage Weihnachtsmarkt gibt der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff, zusammen mit Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt im Anschluss, wenn die Lichter des großen Tannenbaums vor der Bürgerschaft eingeschaltet werden.

Feuerwerk und Winterfantasien

Höhepunkt des Eröffnungstags ist das traditionelle, zehnminütige Höhenfeuerwerk an der Schlachte, das gegen 18.30 Uhr beginnt und alljährlich Tausende Besucherinnen und Besucher an die Weserpromenade lockt.

Ein besonderes Highlight zum Weihnachtsmarkt 2019 sind die Winterfantasien. Fünf Fantasiewesen mit beleuchteten Gewändern auf Stelzen und musikalischer Begleitung wandeln jeden Freitag (29.11., 6.12., 13.12., 20.12.) von 18 bis etwa 20 Uhr zwischen den Buden und Karussells und nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Traumreise.

Ob Engel, Eiskönigin oder Prinzessin, Elfe oder blauer Reiter, mit ihren magischen Figuren verzaubert Stelzen-Art aus Bremen seit 2001 sein Publikum und in diesem Jahr auch die Gäste des Bremer Weihnachtsmarktes.

Auch der Weihnachtsmann ist vor Ort

Gleich neben dem Dom am Brautportal bezieht der Weihnachtsmann eine kleine Hütte und öffnet jeden Tag vom 26.11. – 23.12. um 16 Uhr seine Türen. Er hat ein offenes Ohr für die Kinder und liest ihnen eine kurze Geschichte vor. Nur am 1. und 2. Advent (Sonntag, 1. und 8.12.) bleibt die Hütte geschlossen, weil der Weihnachtsmann andere Verpflichtungen hat.

Jeden Samstag und Sonntag um 18 Uhr ertönen Posaunenklänge über dem Markt. Vom Rathausbalkon spielen die Turmbläser bekannte Weihnachtslieder.
Für Unterhaltung an der Weser sorgen täglich wechselnde Konzerte und Theaterstücke, etwa auf der Bühne Plank-Ton an der Teerhofbrücke.

Der Weihnachtsmarkt hat von Montag bis Donnerstag von 10 bis 20.30 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 10 bis 21 Uhr sowie sonntags von 11 bis 20.30 Uhr.

(hs)

Und hier geht es zum Schlachtezauber

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.