Auch für das kommende Wintersemester müssen sich Studentinnen und Studenten darauf einstellen, Vorlesungen und Seminare von zu Hause zu verfolgen. Symbolfoto: Pexels
Studium

Mehr zulassungsfreie Studiengänge in Bremen

Von
Die Hochschule und die Universität wollen Studienanfängern so eine sichere Perspektive in Corona-Zeiten bieten

Sowohl die Universität Bremen als auch die Hochschule reagieren auf die Coronakrise und bieten mehr zulassungsfreie Studiengänge an. „Angesichts der Corona-Krise wollen wir Studieninteressierten eine verlässliche Perspektive für ein Studium in Bremen bieten“, begründet Hochschul-Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey den Schritt.

Zum Wintersemester 2019/2020 waren dort noch alle Bachelor-Studiengänge zulassungsbeschränkt. 20 von ihnen sind nun erstmals zulassungsfrei. Dazu zählen unter anderem Maschinenbau, Elektrotechnik, die Studiengänge der Informatik, Politikmanagement, Schiffbau und Meerestechnik, Energietechnik und Wirtschaftsingenieurwesen.

Neun Bachelor-Studiengänge zulassungsbeschränkt

An der Universität Bremen sind nur noch neun von 46 Bachelor-Studiengängen zulassungsbeschränkt. Fächer, in denen die Nachfrage sehr groß ist, haben weiter einen Numerus Clausus, sagt Thomas Hoffmeister, Konrektor für Lehre und Studium an der Uni Bremen. Das betrifft Psychologie, Biologie, Kommunikationswissenschaft und BWL sowie das Lehramt.

Dafür konnten aber in einigen dieser Fächer dank des Hochschulpakts und des Zukunftsvertrags „Studium und Lehre stärken“ neue Professoren und Mitarbeiter eingestellt werden. „Dadurch können wir die Kapazitäten ausbauen“, erklärt Hoffmeister. Er schätzt, dass insgesamt etwa 200 Studierende mehr aufgenommen werden können. An der Hochschule Bremen wurden die Zulassungszahlen zum Beispiel für BWL, Soziale Arbeit und in der Pflege erhöht.

Mischung aus Präsenz- und Online-Lehre

Die Fachbereiche an der Universität erarbeiten gerade, wie das Wintersemester mit Abstandsregeln aussehen kann. „Es ist ein Balanceakt. Mit dem bestehenden Raumangebot haben wir zu wenig Platz, um den Mindestabstand einzuhalten. Zudem wollen wir verhindern, dass alle Studierende gleichzeitig auf dem Campus sind“, sagt Hoffmeister.

„Jeder soll die Möglichkeit bekommen, Zeit an der Universität zu verbringen.“ Dafür werden die Studierenden voraussichtlich in Gruppen eingeteilt, die Vorlesungen und Seminare im Wechsel direkt vor Ort oder aber online verfolgen.

Vorlesungszeit startet am 2. November

Die Hochschule Bremen verfolgt nach wie vor das Ziel eines möglichst präsenzfreien und kontaktarmen Studienbetriebs. Dies gilt für Lehrveranstaltungen, die Labor- und Werkstattnutzung wie auch für Prüfungen. Die Fakultäten erarbeiten derzeit Konzepte, wie man die Orientierungswochen und Einführungsveranstaltungen für Erstsemesterstudierende unter den Sicherheits- und Hygienevorschriften stattfinden lassen kann.

Sowohl an der Hochschule als auch an der Uni beginnen die Vorlesungen und Seminare im kommenden Wintersemester zum 2. November.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.