Wer opfer eines Mülltonnen-Diebes wure, sollte dies sofort melden. Foto: Schlie Wer opfer eines Mülltonnen-Diebes wure, sollte dies sofort melden. Foto: Schlie
Neustadt

Mülltonnen-Diebe trieben ihr Unwesen

Von
Mittags stand die Mülltonne noch vor dem Haus, nur drei Stunden später war sie verschwunden – halbvoll. Dies und Ähnliches erlebten kürzlich Bewohner des Bremer Flüsseviertels.

Die Restmülltonnen des Drei-Parteien-Hauses, in dem Sascha Bischoff lebt, stehen auf dem Grundstück: hinter einer Mauer im Vorgarten, der mit einer Pforte verschlossen ist.

Als Bischoff Ende Mai gegen Vormittag das Haus verließ, waren alle Tonnen noch da, wenige Stunden später fehlte jedoch eine – seine.

Den Müll gleich mit geklaut

Das Kuriose: Sie war halbvoll. „Theoretisch sind die Tonnen für jeden zugänglich, es sollte aber schon etwas Überwindung kosten, die Pforte zu öffnen und etwas bewusst von einem Grundstück zu entwenden“, wundert sich der Neustädter.

Bischoff war jedoch nicht der einzige, dem im Flüsseviertel eine Mülltonne abhanden gekommen war. Eine  Neustädterin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, suchte ebenfalls zunächst nach ihrer Tonne.

Manche tauchen wieder auf

Das gestohlen geglaubte Gefäß stand jedoch plötzlich wieder vor der Tür. Zumindest zwei Wochen lang blieb sie dort, dann war sie wieder verschwunden – ebenfalls halbvoll.

Die Besitzerin machte sich erneut auf die Suche und fand sie tatsächlich einige Straßen weiter zur Abholung bereit zwischen anderen Tonnen wieder.

Diebstahl in jedem Fall melden

Auch  Bischoff machte sich nach dem Diebstahl auf den Weg, seine Tonne in den Neben- und Nachbarstraßen zu suchen, jedoch ohne Erfolg.

Auch einige Tage später tauchten Tonne – und Müll – nicht mehr auf, sodass Bischoff schließlich den Diebstahl bei den Entsorgungsbetrieben meldete.

Damit hat er genau richtig gehandelt, sagt Antje von Horn, Sprecherin des Umweltbetriebs Bremen (UBB). „Wenn eine Mülltonne vermisst und sie auch in näherer Umgebung nicht gesichtet wird, sollte der Diebstahl bei Entsorgung Kommunal gemeldet werden“, so von Horn.

Transponder an den Geräten

Denn: Alle Mülltonnen, gleich ob Restmüll, Papier oder Bioabfall, sind mit einem Transponder ausgestattet.

Wird eine Tonne bei Entsorgung Kommunal als gestohlen gemeldet, gibt es bei der nächsten Leerung einen Alarm und das Gefäß wird laut von Horn von den Mitarbeitern eingezogen.

Ersatztonne ist kostenlos

„So können wir gewährleisten, dass Mülltonnen nicht von anderen dauerhaft genutzt werden. Gerade bei Restmülltonnen kann dies zu Kosten durch Zusatzleerungen führen. Eine bei uns als gestohlen gemeldete Mülltonne wird von uns ohne Kosten durch eine neue ersetzt“, sagt die UBB-Sprecherin.

Gefäße auffällig markieren

Bischoff hat inzwischen eine neue Mülltonne erhalten. „Diese werden wir jetzt gut und dauerhaft beschriften und eventuell irgendwie sichern“, sagt der Neustädter.

Und auch das rät von Horn. Eine auffällige Markierung oder Beschriftung am Gefäß schrecke die meisten Diebe ab.

Auf Grundstücken könnten die Tonnen auch mit Ketten oder in abschließbaren Einhausungen gesichert werden, wenn kein Keller oder Raum zur Verfügung steht.

„Das ist auch ein guter Schutz gegen das Befüllen durch Unbefugte“, sagt von Horn. Wenn möglich, sollte die Tonnen erst kurz vor der Leerung an die Straße gestellt werden, zudem kurz danach wieder an ihren möglichst sicheren Platz, rät sie.

Gemeldete Tonnen werden eingezogen

„Wenn jeder einen Diebstahl bei uns meldet, lohnt sich der Diebstahl gar nicht erst. Denn die Tonne wird bei der nächsten Leerung sofort wieder eingezogen“, sagt von Horn.

Unter der Nummer 361 36 11 oder per Mail an kontakt@entsorgung-kommunal.de können gestohlene Tonnen gemeldet werden. Sie werden dann kostenlos ersetzt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar